Suchen

Oberflächenreinigung Mit Trockeneis Oberflächen reinigen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Icejet bietet zur Reinigung von industriell verschmutzten Oberflächen jetzt eine Trockeneisreinigung an, die wesentlich geräuscharmer erfolgt als bisher.

Firma zum Thema

Beim Austritt aus der Düse verwandelt sich das Trockeneis in ein Gas.
Beim Austritt aus der Düse verwandelt sich das Trockeneis in ein Gas.
(Bild: Icejet)

Die neuentwickelte Düse senkt den Geräuschpegel von 120 dB auf 85 dB. Bei diesem Verfahren trifft die Luft-Eismischung mit enorm hoher Geschwindigkeit auf die verunreinigte Oberfläche, vereist den Schmutz und sprengt ihn ab. Das Trockeneis geht dabei in den gasförmigen Zustand über. Der abgetragene Schmutz wird zuletzt durch die Druckluft von der gereinigten Oberfläche weggeblasen und entsorgt. Dadurch ist es möglich, auf chemische Reinigungsmittel zu verzichten. Das umweltschonende Trockeneis ist Kohlendioxid in fester Form.

Der Vorgang der Reinigung funktioniert so, dass das Trockeneis auf Schallgeschwindigkeit beschleunigt wird. Das CO2 tritt noch vor dem Aufprall in einen gasförmigen Zustand über. Hierdurch wird diese Methode auch besonders schonend für die Oberfläche, da sie von keinem festen Körper getroffen wird. Trotz der hohen Geschwindigkeit sind so Schäden ausgeschlossen und man kann das Trockeneis auch auf sensiblen Flächen wie etwa der Hardware von Computern oder auch bei denkmalgeschützten Gebäuden einsetzen.

Der Schmutz wird also nicht durch einen Zusammenprall mit der Substanz entfernt, sondern durch die Kälte. Sie ist nämlich extrem genug, um den Dreck in kurzer Zeit zu schockfrosten und ihn dadurch spröde werden zu lassen. Er verliert damit die Haftung und kann dann leicht entfernt werden, indem man den Strahler weiter auf ihn richtet. Dies wird noch dadurch unterstützt, dass sich das CO2 ausdehnt, während es in den gasförmigen Zustand übergeht. Die Partikel fliegen in die winzigen Stellen zwischen dem Schmutz und der Oberfläche und expandieren dort auf das bis zu 1000fache ihres ursprünglichen Volumens. Dies wirkt wie eine kleine Explosion und der Dreck wird weggesprengt. Da sich das Trockeneis beim Austritt aus der Düse in Gas verwandelt, bleiben auch weniger Rückstände und nur der abgetragene Schmutz muss noch entfernt werden.

(ID:44443996)