Suchen

Tieftemperaturventil Kryogenik-Ventil für mehr Produktivität

Redakteur: Kristin Breunig

Bisher kamen Edelstahl-Tieftemperaturventile überwiegend für die Regelung von flüssigem Helium zum Einsatz. Die von Flowserve entwickelten Kämmer Ventile der Serie Coldflow 341000 lassen sich auch in Applikationen einsetzen, in denen andere verflüssigte Gase wie Neon, Stickstoff, Argon, Wasserstoff etc. zu regeln sind.

Firmen zum Thema

Die Ventile Coldflow 341000 gibt es in verschiedenen Ausführungen. Hier im Bild die Ausführung DN 50.
Die Ventile Coldflow 341000 gibt es in verschiedenen Ausführungen. Hier im Bild die Ausführung DN 50.
(Bild: Flowserve Essen)

Das Eckgehäuse der Ventile der Serie 341000 einschließlich der Kegelverlängerung sind für den Einbau in Vakuumboxen konzipiert. Sie weisen eine Temperaturbeständigkeit bis zu -269 °C auf. Die Nennweiten liegen nach DIN bei DN 4 bis DN 200 und nach ANSI bei 0,16 bis acht inch. Die Druckstufe beträgt PN 25/Class 150 (optional: PN 40/Class 300)

Die Sitzkegel-Garnitur des Ventils mit Kegelschaftführung besteht aus einem Kegel, einer Kegelverlängerung sowie einer Balgabdichtung mit Spindel. Das Kegelmaterial ist aus PCTFE (Polychlortriflourethylen) hergestellt. Es gehört zu den Thermoplasten und ist beständig gegenüber vielen Chemikalien. Die konstruktive Gestaltung der Garnitur soll die Wärmeübertragung vom Gehäuse zum Aufsatz minimieren.

Das modulare Design des Ventils bietet laut Hersteller folgende Vorteile:

  • Einfacher Zugang
  • Schneller Teileaustausch
  • Geringe Öffnungszeiten
  • Minimale Stillstandszeiten
  • Reduzierter Kälteverlust
  • Moderate Ersatzteilkosten
Bildergalerie

(ID:46278905)