Worldwide China Indien

Herstellung von Batterien

Klebstofflösungen sorgen für kosteneffiziente Montage und Schutz von Batteriezellen

| Redakteur: Alexander Stark

Henkel treibt die E-Mobilität voran – mit aufeinander abgestimmten und ausgereiften Technologien für Batteriesysteme, Antriebssysteme und Komponenten zur Energieumwandlung in Elektrofahrzeugen.
Bildergalerie: 2 Bilder
Henkel treibt die E-Mobilität voran – mit aufeinander abgestimmten und ausgereiften Technologien für Batteriesysteme, Antriebssysteme und Komponenten zur Energieumwandlung in Elektrofahrzeugen. (Bild: Henkel)

In den kommenden Jahren werden voraussichtlich viele neue Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf den Markt gebracht. Mit seinem breiten Technologieportfolio und Know-how will Henkel die Hersteller beim Übergang von traditionellen Verbrennungsmotoren zu elektrifizierten Antriebssträngen unterstützen. Das Portfolio umfasst Technologien, die neben einer effizienten Montage in der Großserienproduktion auch einen lebenslangen Schutz von Batterien ermöglichen.

Düsseldorf – Bei neuen Elektrofahrzeugen spielen die Integration und der Schutz von Batterien und elektronischen Komponenten eine entscheidende Rolle. Speziell für Batteriehersteller bietet Henkel maßgeschneiderte Lösungen für drei zentrale Anwendungsfelder. Zum einen stellt der Wert pro Batterie-Kilowattstunde nach wie vor eine bedeutende wirtschaftliche Herausforderung dar. Deshalb müssen Materialien und Klebstoffe, die im Montageprozess in bis zu Tausenden von Zellen im Akkupack verwendet werden, ein schnelles Aushärten und kurze Zykluszeiten ermöglichen. Zum anderen müssen die Lösungen betriebssicher sein und den Anforderungen des Wärmemanagements sowie der Norm UL94 für Flammschutz entsprechen. Und drittens muss die Lebensdauer von Elektrofahrzeugen gewährleistet sein. Deshalb müssen für das Gehäuse der Akkupacks Technologien eingesetzt werden, die im Reparaturfall das Öffnen ermöglichen.

Die Lösungen und Services des Anbieters konzentrieren sich auf acht Schlüsseltechnologien, die bestehende mit neuen Technologien kombinieren. Das sind beispielsweise Klebstofflösungen für die Batteriemontage, die sich insbesondere für die Montage von Hunderten und Tausenden von Batteriezellen je Akkupack eignen.

Blockade-Schicht reduziert die Kapazität von Batterien mit Siliziumanoden

Ursache für Entladung entdeckt

Blockade-Schicht reduziert die Kapazität von Batterien mit Siliziumanoden

29.01.19 - Welche Ursache steckt hinter der schnellen Entladung von Batterien mit Anoden aus Silizium? Forscher des Helmholtz-Zentrum Berlin sind dieser Frage nachgegangen. lesen

Der wärmeleitende Gap Filler wiederum ist ein silikonfreies Material mit 3 W/mK, das sich für anspruchsvolle Umgebungsbedingungen eignet. Darüber hinaus hat der Anbieter für Hersteller von Elektrofahrzeugen wärmeleitende Klebstoffe, flüssige Dichtungen, Strukturklebstoffe für Batterien oder Impregnierlöäsungen im Sortiment.

Eine weitere wichtige Herausforderung für den Markterfolg besteht darin, die Lade- und Entladeleistung von Lithium-Ionen-Batteriezellen zu verbessern. Das Unternehmen hat deshalb leitfähige Beschichtungen entwickelt, um die Schwachstelle der Kontaktfläche an der Aluminiumkathode zu überwinden. Die Technologien Bonderite L-GP EB 012 und Bonderite S-FN 15000 senken den inneren elektrischen Widerstand und erhöhen die Haftung des aktiven Materials an der Kathode bei Lithiumeisenphosphat- (LFP) und Lithium-Nickel-Mangan-Cobalt-Batteriezellen (NMC).

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45749120 / Sicherheit)