Suchen

Anlagenerweiterung Evonik eröffnet neue Anlage – 20.000 Tonnen Kieselsäure für Nordamerika

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Die Nachfrage nach kraftstoffeffizienten Reifen war für Evonik die treibende Kraft für eine Anlagenerweiterung im US-amerikanischen Chester, die jetzt durchstartet: Rund 20.000 Tonnen gefällte Kieselsäure soll die neue Anlage im Jahr ausspucken.

Firmen zum Thema

Vertreter von Evonik aus den USA und Deutschland eröffnen die neue Anlage (v.l.): Arthur Dube (Geschäftsgebiet Silica Nordamerika), Heidi Grön (Leiterin Produktion Inorganic Materials weltweit), Andreas Fischer (Leiter des Geschäftsgebiets Silica), David Elliot (Betriebsleiter in Chester) und Rainer Hahn (Leiter Silica NAFTA)
Vertreter von Evonik aus den USA und Deutschland eröffnen die neue Anlage (v.l.): Arthur Dube (Geschäftsgebiet Silica Nordamerika), Heidi Grön (Leiterin Produktion Inorganic Materials weltweit), Andreas Fischer (Leiter des Geschäftsgebiets Silica), David Elliot (Betriebsleiter in Chester) und Rainer Hahn (Leiter Silica NAFTA)
(Bild: Evonik)

Essen, Chester, Pennsylvania/USA – „Dies ist ein ganz besonderer Tag“, freute sich Andreas Fischer, Leiter des Geschäftsgebiets Silica von Evonik anlässlich der feierlichen Inbetriebnahme. „Chester ist ein wesentlicher Bestandteil des weltweiten Kieselsäuregeschäfts von Evonik. Nachdem wir bereits in Asien und Europa unsere Werke ausgebaut und neue Anlagen errichtet haben, erweitern wir unsere Kapazitäten für gefällte Kieselsäuren nun auch in Nordamerika.“

Laut Fischer ist die Kapazitätserweiterung in Chester Teil des Plans von Evonik, die weltweiten Kieselsäurekapazitäten gegenüber 2010 um stolze 30 % auszubauen.

„Der Bedarf an gefällter Kieselsäure ist weiterhin steigend“, weiß Fischer. „Mit unserer Expansion in Chester begleiten wir das Wachstum unserer Kunden und bedienen die Anforderungen der Reifenindustrie, der Nahrungsmittelindustrie und anderer Branchen. Dank unserer engagierten Mitarbeiter in Chester und an unseren anderen Standorten auf der ganzen Welt ist und bleibt Evonik ein Weltmarktführer bei Kieselsäuren.“

„Ein Haupteinsatzgebiet von Kieselsäure ist die Automobilbranche“, erläutert David Elliott, Betriebsleiter der Produktionsanlage von Evonik in Chester. „Durch den Einsatz unserer Produkte können kraftstoffeffiziente Reifen produziert werden, die durch einen deutlich geringeren Rollwiderstand im Vergleich zu herkömmlichen Pkw-Reifen zu einer erheblichen Einsparung von Kraftstoff führen. Kraftstoffeffiziente Reifen ermöglichen eine Verringerung des Kraftstoffverbrauchs um bis zu 8 %“, sagt Elliott.

Neben der Anwendung im Leichtlaufreifen wird gefällte Kieselsäure zudem als Träger und Fließhilfsmittel in der Futter- und Nahrungsmittelindustrie eingesetzt und als Additiv in der Farben- und Lackindustrie verwendet.

Im Juli dieses Jahres kündigte Evonik den Bau einer Produktionsanlage für gefällte Kieselsäure bei São Paulo, Brasilien, an. Die Anlage soll 2016 in Betrieb gehen. Der Ausbau in Nord- und Südamerika folgt auf bereits abgeschlossene Erweiterungen in Europa und Asien. So wurde im März 2014 eine Anlagenerweiterung in Thailand in Betrieb genommen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42945727)