Suchen

Industriearmaturen Armaturen weiterentwickelt

| Redakteur: Kristin Breunig

Individuelle Lösungen für Industriearmaturen bietet AS-Schneider. Anwender können jetzt drei neue Lösungen entdecken.

Firmen zum Thema

Die Double Block & Bleed Piping Kugelhähne der Taurus-Baureihe sind komplett in Deutschland entwickelt, getestet und durch den TÜV Süd zertifiziert.
Die Double Block & Bleed Piping Kugelhähne der Taurus-Baureihe sind komplett in Deutschland entwickelt, getestet und durch den TÜV Süd zertifiziert.
(Bild: Armaturenfabrik Franz Schneider GmbH + Co. KG)

Die Double Block & Bleed Piping Kugelhähne der Taurus-Baureihe bieten eine doppelte Absperrfunktion (Twin Ball Design) und eine Entspannungsfunktion über verschiedene Ventilausführungen an. Die Kugelhähne sind in den Nennweiten von ein bis sechs Zoll mit vollem Durchgang bzw. bis acht Zoll mit reduziertem Durchgang erhältlich. Standardmäßig wird die Flanschverbindung gemäß ASME B16.5 angeboten. Die Kugelhähne sind mit einem Anti-Blowout Design und einem Anti-Static Design ausgestattet. Die komplette Taurus-Baureihe ist Fire Safe geprüft und zugelassen nach ISO 10497 und API 607.

Die Kugelhähne sind in zweiteiliger und/oder dreiteiliger Ausführung sowie in Ausführung mit schwimmend gelagerter Kugel oder zapfengelagerter Kugel erhältlich.

Die Taurus-Baureihe ist komplett in Deutschland entwickelt, getestet und durch den Tüv Süd zertifiziert. Sofern notwendig, wird Peek als Sitzwerkstoff und Duplex als Kugelmaterial verwendet. Die Schaltwellen bestehen grundsätzlich aus XM-19, einer austenitischen Edelstahlgüte, der eine deutlich größere Korrosionsbeständigkeit und eine höhere Dehngrenze aufweist als der Edelstahl 316. Alle anderen Komponenten und nicht-mediumberührten Teile sind standardmäßig aus Edelstahl 316, wodurch sich die Taurus-Baureihe auch in korrosiver Umgebung einsetzen lässt. Bei Kugelhähnen in Sonderlegierung werden alle mediumberührten Teile aus der entsprechenden Sonderlegierung gefertigt.

Bildergalerie

Messfehler verringern

Schneider Direct Mount Systems (SDMS) sind darauf ausgelegt, eine sichere, effiziente und enge Verbindung zwischen elektronischen Durchflussmessgeräten und Messumformern mit der Blende zu schaffen, so sollen die Auswirkungen von Messfehlern beseitigt oder verringert werden. SDMS finden ihren Einsatz bei der Durchflussmessung von Erdgas.

SDMS sind leicht zu installieren und sowohl in Vertikal- als auch Horizontal/Vertikal-Ausführung erhältlich. Durch fehlende Impulsleitungen, Verschraubungen und Rohrleitungshalterungen sollen die Installationskosten gesenkt werden. Die bei NPT-Verbindungen möglichen Leckagestellen werden verringert, so AS-Schneider. Das System gewährleistet eine sichere, kompakte und dichte Messanlage. Die Anordnung der Bohrungen begünstige ein Selbstentwässern von Kondensat und Flüssigkeiten und reduziere damit Vereisungsprobleme.

Probleme vermeiden

Durch den Einsatz von Process to Instrument Armaturen sollen sich schnell und kostengünstig Probleme vermeiden lassen, die bei herkömmlichen Installationen entstehen können. Process to Instrument Armaturen werden direkt an die Prozessleitung oder den Behälter geflanscht, geschweißt oder geschraubt. Die Vari AS-Blöcke sind ausgelegt um traditionelle Anordnungen mit mehreren Ventilen zu ersetzen. Sie werden direkt am Prozessflansch angeflanscht und bilden die Schnittstelle zwischen Prozess und Messgerät.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45748600)