Suchen

Erweiterung des Katalysatorenportfolios Akquisition abgeschlossen: Evonik übernimmt Porocel

Redakteur: MA Alexander Stark

Evonik hat die Übernahme der Porocel-Gruppe in Houston, USA, für umgerechnet rund 179 Millionen Euro wie geplant abgeschlossen.

Firmen zum Thema

Der Spezialchemiekonzern Evonik erweitert sein Katalysatoren-Portfolio um Aktivitäten im Bereich Entschwefelungskatalysatoren und Adsorbentien.
Der Spezialchemiekonzern Evonik erweitert sein Katalysatoren-Portfolio um Aktivitäten im Bereich Entschwefelungskatalysatoren und Adsorbentien.
(Bild: Evonik)

Essen – Die weltweiten Aktivitäten von Porocel im Bereich der Regenerierung von Entschwefelungskatalysatoren, der Katalysatoren zur Rückgewinnung von Schwefel und der Aluminiumoxid-basierten Adsorbentien erweitern nun das Katalysatorportfolio von Evonik. Das Unternehmen mit seinen rund 300 Mitarbeitern und den dazugehörigen Produktionsstätten wird in die Division Smart Materials des Spezialchemiekonzerns integriert.

Die Integration in die Business Line Catalysts sei durch intensive Planung in den letzten Monaten vorbereitet worden und könne nun sofort umgesetzt werden, teilte der Konzern mit.

Claus Rettig, Leiter der Division Smart Materials, sieht durch die Transaktion zusätzliches Wachstumspotenzial für das globale Katalysatorgeschäft von Evonik. Die Business Line Catalysts ist nach seinen Worten ein wichtiger Motor für Wachstum und Nachhaltigkeit in der Division Smart Materials. Die Akquisition ermögliche den Kunden, ihre Prozesse und Produkte effizienter und ressourcenschonender zu gestalten, so Rettig.

Für das Geschäftsjahr 2019 erzielte Porocel einen Umsatz von etwa 85 Millionen Euro und ein Ebitda von rund 19,6 Millionen Euro im Jahr 2019. Die Ebitda Marge liegt mit rund 23 % über der Zielspanne von 18 bis 20 %.

(ID:46972366)