Gleitringdichtung Weltgrößte, trockenlaufende, gasgeschmierte Gleitringdichtung hält Kraftwerk am Laufen

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Trockenlaufende gasgeschmierte Gleitringdichtungen gehören zu den technisch anspruchsvollsten Dichtungslösungen überhaupt. Sie tragen z.B. entscheidend zu Verfügbarkeit und Effizienz von Kompressoren bei. Weist der Verdichter dann auch noch stolze 350 Millimeter Wellendurchmesser an den Dichtungen auf, so steigt der Anspruch zusätzlich. Lesen Sie, wie der Dichtungshersteller EagleBurgmann diese „Riesen“-Aufgabe gelöst hat.

Firmen zum Thema

Erster betriebsbereiter Kompressorstrang in der Anlage Wuhan: Die beiden Verdichter in jedem Strang arbeiten in Tandemanordnung. Dabei leitet der größere Verdichter Gas durch den kleineren, um den Hochofengasdruck zu erhöhen. (Bild: EagleBurgmann)
Erster betriebsbereiter Kompressorstrang in der Anlage Wuhan: Die beiden Verdichter in jedem Strang arbeiten in Tandemanordnung. Dabei leitet der größere Verdichter Gas durch den kleineren, um den Hochofengasdruck zu erhöhen. (Bild: EagleBurgmann)

Stahlwerke sind riesige Stromverbraucher. Daher haben sie von Haus aus großes Interesse daran, ihr Hochofengas in Heizkraftanlagen zu nutzen. So können sie ihren Energiewirkungsgrad verbessern, Kosten sparen – und gleichzeitig die Emissionen reduzieren. Während industrielle Kraft-Wärme-Kopplung an sich nichts Neues ist, bedeutet ihre Umsetzung in extrem großen Kraftwerken, die mit Hochofengas befeuert werden, noch immer eine große technische Herausforderung – auch für den Dichtungshersteller EagleBurgmann. Zu den besonderen Lösungen, mit denen das Unternehmen in diesem Feld aufwarten kann, gehört die weltweit größte gasgeschmierte Gleitringdichtung (Dry Gas Seal/DGS). Entwickelt und gefertigt wurde sie für den Einsatz in Gaskompressoren im neuen 240-MW-Heizkraftwerk, das im Dezember 2009 im Stahlwerk der Wuhan Iron & Steel Group in China ans Netz ging.

Gigantisch dimensionierte Kompressoren

Das Heizkraftwerk in Wuhan betreibt parallel zwei 120-MW-Gasturbinen mit ungekühltem Hochofengas aus der Roheisenproduktion. Um den Druck des Hochofengases auf den Brennkammerdruck der Turbinen zu bringen, muss das Gas verdichtet werden. Dafür kommen je Turbine zwei gigantisch dimensionierte Kompressoren zum Einsatz. Sie gewährleisten die relativ hohe Fördermenge bei gleichzeitig geringem Förderdruck – in Wuhan 20 bar/g.

Bildergalerie

Alle Kompressoren sind in Radialbauweise ausgeführt und besitzen einen Wellendurchmesser von 302 bzw. 350 Millimetern an den Dichtungen. Die größere Variante stellt den weltweit größten Verdichter dieser Bauart dar – und erforderte den Bau der weltgrößten Dry Gas Seal mit einer Nenngröße von 390.

Im Prinzip sind große Dry Gas Seals für EagleBurgmann nichts Neues: Bereits in der Vergangenheit hatte der Dichtungshersteller mit einem der weltweit führenden Kompressorhersteller kooperiert, um erfolgreich die Entwicklung einer 390-Millimeter-Version einer Dry Gas Seal für Erdgasverflüssigungsanlagen (LNG) voranzutreiben. Diese innovative Gleitringdichtung ist längst zertifiziert – und damit komplett einsatzfähig für zukünftige LNG-Anwendungen.

Es war derselbe Hersteller, der EagleBurgmann auch als Entwicklungspartner und Lieferant für die überaus anspruchsvollen Kompressordichtungen in XXL für das Wuhan-Projekt auswählte.

(ID:26746510)