Chemiestandort Leuna Von der Straße auf die Schiene – Infra Leuna investiert in Logistik

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Infra Leuna hat ein neues Logistikgebäude offiziell in Betrieb genommen. Zudem wurde die Betriebszentrale der Bahnlogistik erneuert und die Tankinnenreinigungsanlage um eine vierte Linie erweitert.

Firmen zum Thema

Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, informierte sich in der Betriebszentrale des Bereiches Bahnlogistik der InfraLeuna über die Entwicklung des Schienengüterverkehrs am Chemiestandort Leuna (v.l.n.r.: Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH, Frank Bannert, Landrat des Landkreises Saalekreis, Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, Enrico Kaiser, Fahrdienstleiter im Bereich Bahnlogistik der InfraLeuna GmbH (sitzend), Dr. Dietlind Hagenau, Bürgermeisterin der Stadt Leuna, Matthias Schrecker, Leiter Logistik der InfraLeuna GmbH)
Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, informierte sich in der Betriebszentrale des Bereiches Bahnlogistik der InfraLeuna über die Entwicklung des Schienengüterverkehrs am Chemiestandort Leuna (v.l.n.r.: Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH, Frank Bannert, Landrat des Landkreises Saalekreis, Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, Enrico Kaiser, Fahrdienstleiter im Bereich Bahnlogistik der InfraLeuna GmbH (sitzend), Dr. Dietlind Hagenau, Bürgermeisterin der Stadt Leuna, Matthias Schrecker, Leiter Logistik der InfraLeuna GmbH)
(Bild: InfraLeuna)

Leuna – „Mit diesen Investitionen verbessern wir die Möglichkeiten der Unternehmen am Chemiestandort Leuna und darüber hinaus, die wettbewerbsfähigen, qualitativ hochwertigen und zuverlässigen Logistikleistungen der InfraLeuna in Anspruch zu nehmen“, so Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der Infra Leuna anlässlich der offiziellen Inbetriebnahme im Beisein von Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt. Günther betonte: „Da wir uns als aktiven Partner unserer Kunden verstehen und bereit sind, entsprechend zu handeln.“

„Damit sind die Voraussetzungen dafür geschaffen worden, noch mehr Transporte von der Straße auf die Schiene zu verlagern“, sagte Verkehrsminister Thomas Webel. Insofern leiste die Infra Leuna mit ihrer Eisenbahn einen bedeutenden Beitrag, damit dieses erklärte Ziel der Landesregierung von Sachsen-Anhalt auch weiterhin kontinuierlich umgesetzt werde. „Das Engagement für den Schienenverkehr lohnt sich. Städte und Gemeinden werden vom Durchgangsverkehr entlastet, wodurch sich die Lärmbelastung deutlich verringert und zugleich die Verkehrssicherheit erhöht wird“, fügte der Minister hinzu.

Zwölf Millionen Tonnen Güter werden jährlich vom Chemiestandort Leuna abtransportiert - auf der Schiene, im Lkw, per Schiff und Flugzeug. Der Bereich Logistik der Infra Leuna trägt dafür die Verantwortung, dass Tag für Tag alles reibungslos läuft und die Kunden zufrieden sind. Knapp 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei Fachbereiche des Servicebereiches Logistik (Spedition, Bahnlogistik und Fahrzeugdienste) sorgen täglich dafür, dass die Produkte den Standort pünktlich verlassen.

(ID:42491292)