Suchen

Trübungssensor

Sichere Trinkwasser-Überwachung mit neuem Trübungssensor

Seite: 5/7

Firmen zum Thema

Über lange Zeiträume wartungsfreier Einsatz

Das hygienische Design und die spezielle Oberflächenbehandlung des Sensors verhindern die Anhaftung von Partikeln oder Luftblasen. Optional stehen für Spezialfälle sehr wirkungsvolle Reinigungssysteme zur Verfügung.

In sehr hartnäckigen Fällen kann für einen nahezu wartungsfreien Betrieb die Ultraschallreinigung auf eine Rohrleitung oder eine Bypass-Armatur befestigt werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Ähnlich wie bei der Reinigung von Brillengläsern beim Optiker werden hiermit anhaftende Verschmutzungen sehr wirksam entfernt. Die Vorteile der Reinigung sind:

  • berührungslose Reinigung – keine hygienische Beeinträchtigung
  • keine beweglichen Teile – nahezu wartungsfreies Reinigungskonzept
  • leichte Installation
  • Damit ist in allen Anwendungen ein über lange Zeiträume wartungsfreier Einsatz der leistungsfähigen Trübungsmessung planbar.

Neue Möglichkeiten in der Praxis bestätigt

Betriebsergebnisse zeigen eindrücklich die neuen Möglichkeiten des Sensors. Als Beispiel für eine solche Anwendung wird nachfolgend der Einsatz im WW Allmendfeld von Hessenwasser eingehender beschrieben.

Hessenwasser betreibt als kommunale Wasserbeschaffungsgesellschaft eine komplexe Infrastruktur für die nachhaltige Wasserversorgung in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main. Das Versorgungssystem besteht derzeit aus 28 Trinkwassergewinnungsanlagen, 30 eigenen Trinkwassernetzbehältern mit Druckerhöhungsanlagen und rund 350 km Transportleitungen als Teil des regionalen Leitungsverbundnetzes. Darüber hinaus werden für die Grundwasseranreicherung und die landwirtschaftliche Beregnung drei Flusswasseraufbereitungsanlagen betrieben. Neben den eigenen Anlagen werden fünf Wasserverbände über eine Betriebsführung bzw. Geschäftsführung betreut. Die jährliche Trinkwasserabgabe beträgt rund 100 Millionen Kubikmeter, davon sind rund 60% Eigengewinnung.

Hessenwasser ist angetreten die Wasserversorgung durch Modernisierungs- und Automatisierungsmaßnahmen effizienter und wirtschaftlicher zu gestalten. Dabei kommt dem Qualitätsparameter Trübung bei der Kontrolle und Optimierung der Aufbereitung eine hohe Bedeutung zu.

(ID:43182742)