Suchen

Vielversprechende Lagerstätte

Nasco nimmt neue Helium-Anlage in Arizona in Betrieb

| Redakteur: Alexander Stark

Nasco, ein Öl- und Gas-Spezialist mit Sitz in Hamburg und operativer Tätigkeit in den USA, hat eine neue Helium-Separationsanlage für das Feld „Dineh-Bi-Keyah“ (DBK) in Arizona, USA in Betrieb genommen. Die von AMCS entwickelte und gebaute Produktionsanlage kann bis zu 11.640 Kubikmeter Helium mit einem Reinheitsgrad von 98,8 % pro Tag herstellen.

Firmen zum Thema

Neue Helium-Separationsanlage für das Feld „Dineh-Bi-Keyah“ (DBK) in Arizona, USA.
Neue Helium-Separationsanlage für das Feld „Dineh-Bi-Keyah“ (DBK) in Arizona, USA.
(Bild: Nasco)

Hamburg – Mit der neuen Anlage in Arizona verdoppelt sich die Heliumextraktion des Unternehmens. Nasco investiert seit 2014 zielgerichtet in den Ausbau ihrer Helium-Aktivitäten, die sich bisher auf den Standort mit dem indianischen Namen Dineh-Bi-Keyah (DBK) im Nord-Osten von Arizona, der sogenannten „Four-Corner-Region“ der USA, konzentrieren. Die Lagerstätte hat dem Unternehmen zufolge einen überdurchschnittlich hohen – und weltweit sehr seltenen – Heliumanteil im Rohgas von mehr als fünf Volumen-%. Zum Vergleich: 0,5 Volumen-% gelten als Untergrenze für eine wirtschaftlich lohnende Förderung. An den DBK und Boundary Butte Gas- und Heliumfeldern in Arizona und Utah ist das Öl- und Gasunternehmen Mehrheitsanteilseigner und hält 60 % der Konzessionen und kontrolliert 80 % der Operatorfirma, Capitol Operating Group. Mit der Inbetriebnahme wird die Entwicklungsstrategie für das DBK-Feld aus dem Jahr 2016 abgeschlossen.

Helium wird rund um den Globus immer begehrter, ist aber nur begrenzt verfügbar. Seit der Jahrtausendwende verzeichnet der Weltmarkt zudem aus politischen Gründen einen dramatischen Angebotsrückgang. Seither ist der Preis für Helium um 500 % gestiegen. Aktuell sind die USA der größte Markt für Helium, gefolgt von Asien und Europa. Die Einsatzmöglichkeiten in Wirtschaft und Wissenschaft sind vielfältig – vornehmlich wird es als Kältemittel für Tiefsttemperaturen eingesetzt: Dazu zählt beispielsweise die Kühlung von supraleitenden Magneten in der Kernspintomographie, Kühlung von Schweiß- und Schneidemitteln, als Lecksuchgas, als Treibgas für KFZ-Airbags, als Traggas für Luftschiffe und Ballone oder als Atemgaszusatz für Taucher. Zudem spielt es eine wichtige Rolle in der Forschung und bei der Entwicklung neuer Technologien.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45728720)