Investition in Wirkstoffherstellung Lonza baut neuen Produktionskomplex für kleine Moleküle

Redakteur: MA Alexander Stark

Der CDMO-Partner der Biopharma-Industrie, Lonza, hat den Bau eines neuen Produktionskomplexes für kleine Moleküle an seinem Standort in Visp, Schweiz, angekündigt. Insgesamt investiert das Unternehmen rund 180 Millionen Euro in den Neubau.

Firma zum Thema

Lonza investiert rund 180 Millionen Euro in den Bau eines neuen Produktionskomplexes für kleine Moleküle.
Lonza investiert rund 180 Millionen Euro in den Bau eines neuen Produktionskomplexes für kleine Moleküle.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Basel/Schweiz – Für rund 180 Millionen Euro entsteht am Lonza-Standort im schweizerischen Visp ein neuer Produktionskomplex. Der Komplex wird eine Gesamtfläche von ca. 2000 m2 mit Produktionsbereichen auf sechs Ebenen einnehmen. Dabei sind mehrere Möglichkeiten für zukünftige Erweiterungen im Bereich der Produktion von kleinen Molekülen eingeplant, die Wirkstoffe, Partikeltechniken wie Sprühtrocknungsdispersion und Arzneimittelprodukte umfassen.

Das Bauvorhaben wird durch eine Kapitaleinlage und eine gezielte langfristige Zusammenarbeit mit einem bedeutenden biopharmazeutischen Partner unterstützt. Damit soll die Versorgungssicherheit und Flexibilität gewährleistet sein. Der erste Ausbau umfasst eine dedizierte Produktionslinie für Antikörper-Wirkstoff-Konjugat-Nutzmoleküle, die voraussichtlich im dritten Quartal 2023 in Betrieb gehen wird. Nach Fertigstellung wird der Produktionskomplex etwa 200 Mitarbeiter beschäftigen. Maurits Janssen, Strategic Business Development Small Molecules, Lonza: „Die Onkologie ist nach wie vor die führende Disziplin in der Biopharmazie und ein wichtiger Treiber für hochpotente Wirkstoffe wie Antikörper-Wirkstoff-Konjugate. Darüber hinaus erfordern niedermolekulare Onkologie-Therapien spezifische Technologien. Diese Herausforderungen wurden bei der Konzeption dieses Produktionskomplexes gezielt berücksichtigt.“

(ID:47367011)