Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Dosiertechnik

Intelligente Lösungen fürs digitale Fluidmanagement

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Die Menge an Daten, die Sensoren oder Pumpen in Anlagen generieren, wird in Zukunft deutlich zunehmen. Es gilt, vielfältige Informationen zu erfassen, bereitzustellen und effizient zur Steuerung von Prozessen zu nutzen. Benötigt werden hierfür datenbasierte Betriebsmodelle, die ein hohes Maß an Mobilität und Transparenz erfordern. Prominent zeigt, wie’s geht.

Firmen zum Thema

Feierte auf der diesjährigen Achema Premiere: die Motor-Membrandosierpumpe Sigma/X mit neuer Bedieneinheit, verbunden mit Dulconnect.
Feierte auf der diesjährigen Achema Premiere: die Motor-Membrandosierpumpe Sigma/X mit neuer Bedieneinheit, verbunden mit Dulconnect.
(Bild: Prominent)

In der Prozessindustrie, insbesondere in der chemischen Produktion, dominieren oft komplexe Verfahren, die nicht unterbrochen werden dürfen, eine optimale Verfügbarkeit erfordern und ein hohes Sicherheitsdenken verlangen. Schließlich werden häufig gesundheitsgefährdende Chemikalien gelagert, transportiert und verarbeitet. Gleichzeitig ist bei den Prozessen auf eine möglichst energiesparende, ressourcen- und umweltschonende Verfahrensweise zu achten. Die Überwachung und Steuerung der ineinander verzahnten Abläufe verursacht eine wachsende Flut an Daten und Informationen, die es so transparent wie möglich zu gestalten gilt.

Im Prozess 4.0 profitieren Anwender durch einen direkten Zugriff auf alle Informationen der vor Ort installierten Geräte und Anlagen. Basis sind robuste, adaptive Produkte, die sich selbstständig an ändernde Betriebsbedingungen anpassen. Eine übersichtliche, intuitive Bedienung gewährleistet eine einfache Parametrierung, Kalibrierung und Speicherung. Vollständig vernetzbar kommunizieren sie auf Feldbus-Ebene via Profibus, Profinet sowie CANopen und können via App ferngesteuert werden.