Suchen

4. Innovation-Award zur Powtech 2011

Innovative Produktentwicklungen werden mit dem Innovation-Award gekürt

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Innovation-Award für Partikel-/Materialanalyse und -charakterisierung

Partikelgrößenbestimmung komfortabler macht der neue Mastersizer 3000 von Malvern Instruments. Das neue kompakte System im anwenderfreundlichen Design hat einen erweiterten dynamischen Messbereich von 0,01 bis 3500 Mikrometer und liefert für Nass- und Trocken-Messungen mit Laserbeugung präzise Partikelgrößenergebnisse. Der Messbereich in Kombination mit dem Probendispergier-Zubehör, darunter eine neue Trockenpulver-Dispergiereinheit, ermöglichen eine große Bandbreite der Anwendungen. Die Messungen sind softwaregesteuert und können von Anfängern und Experten gleichermaßen durchgeführt werden. Mit dieser Entwicklung ergatterte Malvern den ersten Platz in der Kategorie Partikel-/Materianalyse und -charakterisierung.

Ebenfalls auf der Shortlist:

Bildergalerie

Bildergalerie mit 24 Bildern
  • Das Partikelmessgerät JEL Horus von J. Engelsmann für Siebmaschinen: Es erlaubt eine permanente Überwachung gesiebten Produkts an der Siebmaschine. Liegt ein Siebriss vor oder wird das Sieb überfahren, detektiert das System Abweichungen und kann damit verhindern, dass Produkt vernichtet oder erneut gesiebt werden muss.
  • Fritsch mit seinen Laser-Partikelmessgeräten Analysette 22 MicroTEC plus und NanoTEC plus, die Partikelmessungen im Bereich 0,08 bis 2000 Mikrometer bzw. 0,01 bis 2000 Mikrometer auf Knopfdruck ermöglichen. Zur Trocken- oder Nass-Messung kann die Messeinheit mit unterschiedlichen Dispergiereinheiten kombiniert werden. Um zwischen diesen zu wechseln, wird einfach die Kassette mit der Messzelle umgesteckt.

Innovation-Award für Pharmatechnik

Last, but not least, wurden Innovationen in der Pharmatechnik mit dem Award ausgezeichnet. Hier punktete Meridion Technologies besonders bei der Jury. Um gefriergetrocknete Microspheres als Bulkware herzustellen, hat das Unternehmen zwei neue Hauptverfahren entwickelt: SprayCon und DynaFreeze. SprayCon zerlegt Flüssigkeit über Hochpräzisionsdüsen in Einzeltropfen, die in einer Kühlstrecke als runde Kügelchen homogener Größe (200 bis 800 Mikrometer) gefrieren. DynaFreeze gefriertrocknet gefrorene Schüttgüter wie die Microspheres schonend unter konstanter Durchmischung. Der Vorteil zur klassischen Gefriertrocknung: Gefriertrocknung und Abfüllung sind entkoppelt, was Kosten reduziert und sich positiv auf Produktqualität, Prozessstabilität und Time-to-market auswirkt.

Den Sprung auf die Shortlist schafften außerdem:

  • Hecht Technologie, dessen Einweg-Wäge-Isolator EWI beim Feststoff-Transfer eingesetzt wird und zum Einwiegen und Dosieren von Kleinmengen dient. Das Einwegsystem ist besonders bei häufigen Produktwechseln giftiger, gefährlicher und sensibler Feststoffe sinnvoll, weil es Kosten erheblich reduziert.
  • Hüttlin mit seinem Laborgerät Solidlab 1, das den gesamten Herstellungsprozess von Tabletten abdeckt. Es hat dazu drei Prozessmodule zum Pulvermischen, Granulieren und Coaten von Pellets und Tabletten.

Erstmals bindet PROCESS auch seine User/Leser mit in die Abstimmung ein: Bis Mitte November können Sie ihr Voting für den PROCESS User-Award abgeben, mit dem Sie unter den Gewinnern des 4. Innovation-Awards Ihr persönliches Sieger-Produkt wählen. Unter allen Teilnehmern verlost PROCESS ein USB-Mikroskop mit 200-facher Auflösung. Weiter zur Abstimmung

Der nächste Innovation-Award wird auf der Achema 2012 vergeben.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 29152160)