Suchen

Regelungstechnik für Separatoren

Geregelte Trenntechnik

Seite: 5/7

Firma zum Thema

Überwachung des Zulaufes per Online-Dichtemessung

Bei dieser innovativen und patentrechtlich geschützten Überwachung wird im Zulauf ein Coriolismassenstrommesser mit Dichtemessung eingesetzt. Die Dichtemessung pro Zeit erlaubt ein Aufsummieren der Zulaufkonzentration basierend auf dem aktuellen Massenstrom. Hat der aufsummierte Feststoff einen Wert erreicht, der einem Prozentsatz eines Feststoffvolumen eines selbstentleerenden Separator entspricht erfolgt das Signal zu einer Entleerung. Da es sich bei der Messung der Dichte um ein indirektes aber online Messverfahren handelt, kann es für einen weiteren Bereich an Anwendungen eingesetzt werden.

Mit dieser beschriebene Dichtemessung gelingt es proaktiv vor dem Eintritt der Suspension auf Prozessschwankungen für den Separator zu reagieren und gegeben falls den Separator vor zu hoher Konzentration zu schützen und somit die Produktionssicherheit erheblich zu erhöhen, gerade für voll automatisierte Anlagen eignet diese Überwachung als ideal. GEA bietet auch an bestehende Anlagen mit dieser Überwachung auszustatten und den beschriebenen Kundennutzen voll auszuschöpfen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Funktion des Dekanters

Der Rotor einer Dekantierzentrifuge besteht aus einer Vollmanteltrommel mit zylindrischem und konischem Teil und einem darin gelagerten Schneckenkörper .Beide laufen mit hoher Drehzahl um, wobei die Schnecke eine vergleichsweise geringe Differenzdrehzahl zur Trommel aufweist. Ist die Drehzahl der Schnecke höher als die der Trommel, so spricht man von einer voreilenden Schnecke, im anderen Fall von einer nacheilenden Schnecke Diese Differenzbewegung wird durch ein mitumlaufendes koaxiales Getriebe erzeugt und dient dem Transport des ab sedimentierten Feststoffs aus der Vollmanteltrommel.[1,3]

Die zu trennende Suspension fließt zentral durch ein stehendes Einlaufrohr zu und tritt durch Bohrungen im Scheckengrundkörper nach außen in den zylindrischen Teil der Trommel, den eigentlichen Trennraum, ein. Dort bildet sich aufgrund des herrschenden Zentrifugalfelds ein kreiszylindrischer Flüssigkeitsraum aus, dessen Tiefe in der Trommel, durch ein meist verstellbares Überlaufwehr am zylindrischen Ende der Maschine begrenzt wird.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43334486)