Kapazitätserweiterung Evonik nimmt Kapazitätserweiterung für Klebrohstoffe in Marl in Betrieb

Redakteur: MA Alexander Stark

Der Spezialchemiekonzern Evonik hat seine Kapazitäten für silanmodifizierte amorphe Poly-alpha-Olefine deutlich erweitert. Mit der Fertigstellung des Anlagenausbaus im Chemiepark Marl ist das Unternehmen nun in der Lage, 30 % mehr dieses speziellen Klebrohstoffs herzustellen.

Firmen zum Thema

Evonik steigert seine Kapazitäten für silanmodifizierte amorphe Poly-alpha-Olefine um 30 %.
Evonik steigert seine Kapazitäten für silanmodifizierte amorphe Poly-alpha-Olefine um 30 %.
(Bild: Evonik)

Essen – Mit der Erweiterung seiner Produktionskapazitäten in Marl, reagiert Evonik auf die steigende Nachfrage nach reaktiven Polyolefin-Systemen als Klebrohstoff. Bei den silanmodifizierten Spezialitäten, die dort hergestellt werden, handelt es sich um amorphe Poly-alpha-Olefine, die unter dem Markennamen Vestoplast 206 vertrieben werden. Sie eignen sich zur Formulierung hochwertiger Heißschmelzklebstoffe, die speziell für die Verbindung von schwer zu verklebenden polaren Substraten wie Glas, Keramik und Metallen geeignet sind. Aber vor allem zeichnen sie sich durch ausgezeichnete Haftung auf einer breiten Palette von Kunststoffen, wie z.B. Polypropylen, Polyester und Polyamid aus.

(ID:47047529)