Europäische Pharmastrategie Eckpunktepapier: EU will unabhängige Medikamentenversorgung sichern

Redakteur: MA Alexander Stark

Die Europäische Kommission hat ein Eckpunktepapier veröffentlicht, mit dem die Staatenunion seine unabhängige Medikamentenversorgung in Zukunft sicher stellen soll.

Anbieter zum Thema

Die Europäische Kommission will die Pharmaindustrie in der Europäischen Union stützen.
Die Europäische Kommission will die Pharmaindustrie in der Europäischen Union stützen.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Brüssel/Belgien (dpa) – Die Europäische Kommission will die Pharmaindustrie in der Europäischen Union stützen und mehr Unabhängigkeit in der Versorgung mit Medikamenten schaffen. Dazu veröffentlichte die Kommission am Mittwoch ein erstes Eckpunktepapier für eine EU-weite Pharmastrategie. Die Corona-Pandemie zeige deutlich, dass es ein gemeinsames koordiniertes Vorgehen brauche, um derartigen Herausforderungen zu begegnen.

Die Versorgung Europas mit sicheren und erschwinglichen Arzneimitteln sei dabei ebenso Ziel wie der Erhalt der weltweiten Führungsposition der hiesige Pharmaindustrie. Dazu solle die Abhängigkeit von Produzenten in Drittstaaten reduziert werden.

Um diese Ziele zu erreichen, soll bis zum Ende des Jahres eine konkrete Pharma-Strategie unter Einbeziehung der EU-Staaten, der Öffentlichkeit sowie verschiedener Experten entwickelt werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46633109)