Suchen

Marktforschung Digitaldruck und Digitalisierung der Medien wälzen den Markt für Druckfarben um

| Redakteur: Alexander Stark

Das Marktforschungsinstitut hat bereits zum dritten Mal den globalen Druckfarbenmarkt untersucht: die unterschiedlichen Anwendungsgebiete und Druckverfahren ebenso wie die einzelnen Druckfarben-Typen. Bis zum Jahr 2025 erwarten die Analysten ein durchschnittliches Wachstum des Weltmarkts für Druckfarben von 1,3 % pro Jahr.

Firmen zum Thema

Ceresana hat in einem aktuellen Report den Weltmarkt für Druckfarben untersucht.
Ceresana hat in einem aktuellen Report den Weltmarkt für Druckfarben untersucht.
(Bild: Ceresana)

Konstanz – Der Markt für Druckfarben ist von disruptiven Veränderungen betroffen, bietet aber auch neue Chancen. Sogar in Ländern, in denen der gesamte Absatz von Druckfarben stagniert oder schrumpft, ergeben sich laut Ceresana einzelne Wachstumssegmente. Die Marktdaten werden in der aktuellen Studie detailliert aufbereitet, zum Beispiel für die Nachfrage nach Inkjet-Druckfarben im Segment Etikettendruck.

Wachsendes Gesundheits- und Umweltbewusstsein führt zur Entwicklung neuer Druckfarben und Verarbeitungsmethoden, zum Beispiel zum Einsatz von UV- und anderen strahlungshärtenden Druckfarben. Bei migrationsarmen UV-Druckfarben wird durch eine vollständige Aushärtung verhindert, dass Photoinitiatoren freigesetzt werden. In Verpackungen werden gegen die Migration von Druckfarben immer wirkungsvollere Barriereschichten eingebaut. Während der Verbrauch von konventionellen Lösungsmittel-basierten Produkten sinkt, entwickelt sich der Absatz moderner, schadstoffarmer und Energie sparender Druckfarben sehr dynamisch.

Inkjet für schnellen Digitaldruck

Der Trend zu immer kleineren Auflagen, einer höheren Anzahl an Druckaufträgen und personalisierten Inhalten in immer kürzerer Zeit begünstigt den Digitaldruck (Inkjet und Elektrofotografie), der durch schnelle Erzeugung, Anpassung und Übertragung der Druckvorlage eine immense Zeiteinsparung ermöglicht. Besonders im Akzidenzdruck von Werbebeilagen und anderen Gelegenheitsdrucksachen können digitale Drucksysteme ihre Stärke ausspielen. Digitaldruck setzt sich aber zunehmend auch im Buchdruck, im Etikettendruck sowie in weiteren Verpackungsanwendungen durch, zumal mittlerweile auch Stahl, Aluminium und Kunststoffe bedruckt werden können. Stetig erhöht der technologische Fortschritt die Qualität und Druckgeschwindigkeit, während die Kosten sinken: Digitaldruck wird in immer mehr Anwendungsgebieten konkurrenzfähig. Der Weltmarkt für Inkjet-Druckfarben erreichte im Jahr 2018 ein Volumen von rund 109.000 Tonnen.

Wachstumstreiber Verpackungsdruck

Für die Hersteller von Druckfarben gewinnt der Verpackungsdruck immer mehr an Bedeutung: Für Verpackungen gibt es keinen digitalen Ersatz. Der Verpackungsaufwand nimmt sogar zu. Die Kennzeichnungspflichten werden strenger. Der Internethandel verstärkt die Nachfrage nach Versandverpackungen. Der Verpackungsverbrauch pro Kopf ist zwar in Teilen Asiens und Südamerikas, im Mittleren Osten oder auch in Afrika noch sehr niedrig - wächst aber überall stark.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45888463)