Suchen

Festakt Chemieregion Bitterfeld-Wolfen feiert 125-jähriges Jubiläum

| Redakteur: Alexander Stark

Die Chemieregion Bitterfeld-Wolfen feierte in einem Festakt ihr 125-jähriges Jubiläum. Ein abwechslungsreiches Programm mit Filmeinspielern, Gesprächen mit Zeitzeugen und einer Podiumsdiskussion nahm die Gäste mit auf eine Reise durch die Geschichte der Chemieregion und erhielten spannende Eindrücke in die Gegenwart der gewandelten Region.

Firmen zum Thema

Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt
Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt
(Bild: Martin Klindtworth)

Bitterfeld-Wolfen – In seiner Festrede anlässlich des 125-jährigen Gründungsjahres des Chemiestandortes sprach Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, über die Bedeutung des Chemiestandortes für die Wirtschaft Mitteldeutschlands und die gesamte Bundesrepublik und betonte die positive Entwicklung. Der Standort prosperiere dank eines effizienten Managements, sanierter Infrastrukturen und einer vorbildlichen Modernisierung, so Haseloff. Der Chemiepark hätte die Region nachhaltig gestärkt und den Menschen neue und belastbare Perspektiven gegeben.

Durch die Festveranstaltung und die Entwicklungsgeschichte des Chemiestandortes führten die beiden Geschäftsführer der Chemieparkgesellschaft, Patrice Heine und Dr. Michael Polk, stellvertretend für die vielen Partner, die sich im Jubiläumsjahr zusammengeschlossen haben.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Heute präsentiert sich der Chemiepark als ein starkes Netzwerk hocheffizienter produzierender Unternehmen mit einer sehr modernen Infrastruktur und vielseitigen Servicebetrieben in einer innovativen Umgebung, so Polk. Mit einer Fläche von 1.200 Hektar gehört der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen zu den größten Chemiestandorten Europas. Insgesamt haben sich mehr als 300 Firmen mit mehr als 12.000 Mitarbeitern angesiedelt.

Ihre Gäste auf der Bühne waren Persönlichkeiten, die das Leben und Arbeiten in Bitterfeld-Wolfen prägen und mitgestalten und der Region ein Gesicht geben. Weitere Gesprächsrunden, Podiumsdiskussionen und Themenrunden befassten sich mit der Altlastensanierung und Bereinigung der Landschaft, die Historie der Chemieregion, der Transformation und Innovation.

(ID:45363635)