Consumer-Care-Markt Bayer will Consumer-Care-Geschäft des US-Konzerns Merck & Co. übernehmen

Redakteur: Anke Geipel-Kern

Bayer ist bei Merck & Co. offenbar in die Zielgrade eingebogen. Der Leverkusener Pharmakonzern will das Consumer-Care-Geschäft des US-Pharmakonzerns für 14,2 Milliarden US-Dollar (10,4 Milliarden Euro) übernehmen.

Anbieter zum Thema

Dr. Marijn Dekkers, Vorsitzender des Vorstands bei Bayer.
Dr. Marijn Dekkers, Vorsitzender des Vorstands bei Bayer.
(Bild: Bayer)

Leverkusen - Der Vorstandsvorsitzende von Bayer, Dr. Marijn Dekkers erklärt den Deal wie folgt: „Diese Akquisition ist ein bedeutender Meilenstein auf unserem Weg zur angestrebten globalen Marktführerschaft im attraktiven Geschäft mit rezeptfreien Arzneimitteln“. „Zugleich stärken wir unsere Entwicklungsmöglichkeiten im Geschäftsfeld der Herz-Kreislauf-Therapien“, ergänzte Dekkers mit Blick auf eine ebenfalls mit Merck & Co. vereinbarte weltweite Entwicklungs- und Vermarktungskooperation auf dem Gebiet der Modulation von löslicher Guanylat-Zyklase (sGC). Hierfür wird Bayer von Merck & Co. eine Vorauszahlung von 1 Milliarde US-Dollar sowie erhebliche umsatzabhängige Meilensteinzahlungen erhalten.

Deutliche Stärkung des Consumer-Care-Geschäfts von Bayer

Durch die Akquisition wird Bayer im Geschäft mit rezeptfreien (Over-The-Counter - OTC) Produkten zum weltweit zweitgrößten Anbieter - dabei sind die zuletzt angekündigten umfangreichen Konsolidierungen in diesem hochattraktiven und wachsenden Segment der Gesundheitsindustrie berücksichtigt. Das OTC-Geschäft von Bayer wird in mehreren Therapiegebieten und Regionen deutlich verstärkt.

Bildergalerie

Das Consumer-Care-Geschäft von Merck & Co. umfasst führende Marken wie Claritin, Coppertone und Dr. Scholl’s. Der Pro-forma-Umsatz des kombinierten Consumer-Care-Geschäfts von Bayer und Merck betrug im Jahr 2013 rund 7,4 Milliarden US-Dollar (5,5 Milliarden Euro), davon entfielen etwa 2,2 Milliarden US-Dollar auf Merck & Co. "Wir stärken Umfang und Ertragskraft unseres Consumer-Care-Geschäfts, das schon jetzt hohe Margen und stabile Cashflows erzielt, ganz erheblich", betonte Dekkers.

„Mit dieser Transaktion erwerben wir führende Produktmarken, die Bayer zum OTC-Marktführer in Nord- und Lateinamerika machen. Zudem erlangen wir weltweite Top-Positionen in wichtigen OTC-Produktkategorien“, sagte Olivier Brandicourt, Vorstandsvorsitzender von Bayer HealthCare.

„Die starke Dachmarke Bayer wird uns dabei helfen, das Potenzial der erfolgreichen Produktmarken weltweit noch besser auszuschöpfen. Wir erwarten ein besonders starkes Wachstum in Schlüsselmärkten außerhalb der USA, wo das kombinierte Geschäft von unserer starken Vertriebsorganisation profitieren wird.“

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42678379)