Suchen

Abwasserpumpen

Wohin geht der Trend bei Abwasserpumpen?

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Abwasserpumpen: Neuheiten auf der IFAT 2014

Siemens präsentiert u.a. die modulare Wasser-Management-Software Siwa. Mit ihr lässt sich die Betriebsführung in komplexen Wasser- und Abwassernetzen computergestützt simulieren und optimieren. Mit dem Modul ‚Leak‘ können zudem Leckagen in Wassertransportsystemen erkannt und geortet werden. Halle A1, Stand 530

Bei zu fördernden Medien mit hohem Trockensubstanzgehalt, beispielsweise entwässerte Schlämme oder Gülle, Silage und Bioabfälle für die Biogas-Vergärung, bewähren sich Exzenterschneckenpumpen. Ihr Förderprinzip basiert auf einem Rotor, der sich oszillierend in einem feststehenden Stator dreht. Gerade die Gestaltung des Stators bietet immer noch Optimierungsansätze. So präsentiert Netzsch einen neuen Stator, der die Instandhaltung vereinfacht. Da bei dem iFD-Stator 2.0 das Elastomer nicht im Stator einvulkanisiert, sondern nur formschlüssig eingespannt ist, kann er laut Anbieter bei Abnutzung einfach herausgenommen und als sortenreiner Abfall entsorgt werden. Ebenso schnell sei ein neuer Stator eingesetzt und fixiert. Zudem verringere die Konstruktion das erforderliche Drehmoment für Start bzw. Betrieb und reduziere so die Energiekosten. Halle A6, Stand 139/240

Bildergalerie

Einen neuen Werkstoff für die Statoren seiner Exzenterschneckenpumpen hat Allweiler im Programm: Alldur wurde speziell zum Fördern von abrasiven Abwässern entwickelt. Die Rezeptur des Elastomers ist darauf abgestimmt, sehr hohen Widerstand gegen mechanische Einwirkungen zu leisten. Dies erhöhe die Standzeit des Stators und damit der gesamten Pumpe. Halle A6, Stand 129/230

Energieeffizienz ist auch in der Abwasserentsorgung von Bedeutung, bestimmt sie doch maßgeblich die Wirtschaftlichkeit. Um den Wirkungsgrad der hier verwendeten Tauchmotorpumpen noch weiter zu verbessern, hat Homa Motor und Hydraulik seiner Aggregate neu konzipiert. Nicht nur die Effizienz der Motoren wurde verbessert, dank einer permanenten Motorkühlung können auch alle Typen der neuen EffTec-Baureihe getaucht oder trocken betrieben werden. Hierbei sind vielfältige Überwachungsmöglichkeiten schon ab der kleinsten Motorgröße realisierbar. Die Hydrauliken wurden mechanisch optimiert, wodurch sie sich nun neben ihrem hohen Wirkungsgrad auch durch eine besondere Laufruhe auszeichnen, was die Lebensdauer der insgesamt bereits sehr robusten Konstruktion zusätzlich erhöhe. Halle A6, Stand 123/224

Schmalenberger zeigt die selbstansaugende Kunststoff-Kreiselpumpe SMK. Die Pumpe fördert mit ihrem strömungsoptimierten Gehäuse Flüssigkeits/Gas-Gemische bis zu einem Luftanteil von 15 %. Als Option gibt es das Safe and Protect System PumpControl zur Überwachung und Erhöhung der Lebensdauer der Gleitringdichtung. Halle A5, Stand 123

Emile Egger ist u.a. mit der neuen Turo TA Freistrom-Pumpe vertreten, die sich bei der Förderung von zu Verzopfung neigendem Rohabwasser bestens bewährt. Präsentiert wird zudem eine Sandfangpumpe, die jahrelang im Dauereinsatz dem abrasiven Sand-Wasser-Gemisch standgehalten hat. Halle A6, Stand 223

* Der Autor arbeitet als freier Mitarbeiter für PROCESS.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42576610)