Kreislaufwirtschaft Vom Sondermüll zum Mikrodünger: Recycling von Alkalibatterien

Quelle: Pressemitteilung

Das finnisches Cleantech-Unternehmen Tracegrow hat eine Technologie entwickelt, mit der wichtige Metalle aus gebrauchten Alkalibatterien wiedergewonnen, gereinigt und zu Mikronährstoffdünger verarbeitet werden können.

Firma zum Thema

(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Kärsämäki/Finnland – Über zehn Milliarden Alkalibatterien werden jedes Jahr in der ganzen Welt verkauft. Batterien bestehen zu etwa 60 % aus Zink und Mangan. Beides sind essenzielle Mikronährstoffe, die von den meisten Pflanzen benötigt werden. Tatsächlich weisen etwa 50 % der Böden weltweit einen Mangel an Zink und 10 % an Mangan auf. Durch einen neuen Recycling-Prozess für Alkalibatterien will das finnische Unternehmen Tracegrow den Düngemittelbedarf nachhaltig decken.

Die patentierte Technologie des Unternehmens erfasst über 90 % der Spurenelemente aus recycelten Alkalibatterien und ist dem Unternehmen zufolge die weltweit effizienteste Methode zur Wiederaufbereitung von Batterien. Der gleiche Prozess kann auch für andere Metallabfallströme verwendet werden, wobei Tracegrow hocheffiziente und nachhaltige Mikronährstoffprodukte herstellen und den Bedarf an Rohmaterialien reduzieren kann.

Der Hersteller entwickelt und produziert die Grow-Mikronährstoffdünger und liefert seine Mikronährstoffprodukte für Spezialmischungen und Saatbeizmittel. Die Produkte haben mehrere behördliche Zertifizierungen durch die EU und das FiBL erhalten; zum Beispiel für den Einsatz im ökologischen Landbau.

Tracegrow entwickelt derzeit das nächste Produkt der Grow-Familie, das aus recycelten Abfällen der Metallindustrie hergestellt wird. Da die Technologie zur Reinigung vieler anderer Abfallquellen verwendet werden kann, ist das Unternehmen auch auf der Suche nach innovativen Quellen für Mikronährstoffe, um die Grow-Produktfamilie zu erweitern.

(ID:47846024)