Prozessanschlüsse Totraumarme Prozessanschlüsse für Containment-Systeme

Redakteur: Kristin Breunig

Containment-Systeme liegen voll im Trend. Immer potentere Wirkstoffe erfordern in der Pharma-Branche besondere Prozessanschlüsse. Auch die eingesetzten Messgeräte müssen den Vorgaben entsprechen. Labom Mess- und Regeltechnik bietet für seine Messgeräte hygienische Prozessanschlüsse, die für den Einsatz in Containment-Anlagen geeignet sind.

Anbieter zum Thema

Für den Einsatz in Containment-Anlagen bietet Labom hygienische Prozessanschlüsse für seine Messgeräte an.
Für den Einsatz in Containment-Anlagen bietet Labom hygienische Prozessanschlüsse für seine Messgeräte an.
(Bild: Labom)

Bei seinen Prozessanschlüssen legt Labom Wert auf ein totraumfreies Design. Um Produktrückstände zu verhindern, werden Ecken, Kanten und Spalten vermieden. Die Hygieneausführung der Anschlüsse soll eine geringe Oberflächenrauigkeit von z.B. 0,38 μm für die messstoffberührte Membranfolie garantieren. Auf Wunsch ist zusätzlich eine Elektropolierung der messstoffberührten Teile möglich, wodurch die Oberflächengüte nochmals erhöht werden soll. Die in den Anschlüssen verwendeten Dichtungen sind entweder lebensmittelzugelassen oder metallisch dichtend konstruiert. Labom liefert die Prozessanschlüsse auch in kleinen Durchmessern ab DN 10, und erfüllt so die Anforderung für kompakte Containment-Anlagen. Des Weiteren sind die Anschlüsse CIP- und SIP-geeignet.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45724966)