Rohrleitungen mit Kompositmaterial reparieren So leben Rohrleitungen bis zu 20 Jahre länger

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Henkel beschreitet neue Wege in der Reparatur von Stahlrohrleitungen und Pipelines und setzt auf zertifizierte Sicherheit. DNV GL hat das Loctite Komposit-Reparatursystem nach dem globalen Qualitätsstandard Iso/TS 24817 zertifiziert. Dieser definiert Design, Installation, Test- und Inspektionskriterien für den Einsatz von Komposit-Reparatursystemen für Öl- und Gaspipelines sowie Rohrleitungen für petrochemische Medien.

Firmen zum Thema

So wird das Reparatursystem für Rohrleitungen eingesetzt und kann die Lebensdauer um bis zu 20 Jahre erhöhen.
So wird das Reparatursystem für Rohrleitungen eingesetzt und kann die Lebensdauer um bis zu 20 Jahre erhöhen.
(Bild: Henkel)

Düsseldorf – Stahlrohrleitungen, ganz gleich ob sie Gas, Wasser, Erdöl, Abwasser oder ein anderes Medium befördern, sind enorm kapitalintensiv. Daher rentiert es sich vor allem, auch bereits abgeschriebene Rohrleitungen und Pipelines möglichst lange weiter zu betreiben.

Weil klimatische Effekte, mechanischer Stress und chemischer Langzeiteinfluss dauerhaft von innen und außen korrosiv auf die Stahlhülle einwirken, gehören Rissbildungen, Löcher, Leckagen und Bruchstellen zum Betreiberalltag. Hatte man die betroffenen Teilabschnitte noch vor einigen Jahren komplett durch neue Rohrstücke ersetzt – was mit einem Stopp des Transports einher ging – steigen Instandhaltungsbetriebe zunehmend auf Reparatursysteme als schnelle und wirtschaftliche Alternative im laufenden Betrieb um.

Bildergalerie

Ausgereifte Technologie kombiniert mit geprüfter Sicherheit

Das jüngst durch DNV GL zertifizierte Reparatursystem bietet laut Hersteller alles in einem Paket: eine ausgereifte Technologie kombiniert mit geprüfter Sicherheit. In komplexen Testverfahren – darunter auch diverse Langzeitversuche – wurden die Reparaturprodukte über fast zwei Jahre von der international tätigen Klassifizierungsgesellschaft geprüft.

Herzstück des Reparatursystems ist ein Verbundwerkstoff aus Klebstoff und Fasern, ein so genanntes Kompositmaterial, ähnlich denen die Henkel bereits zur Produktion von Rotorblättern von Windkraftanlagen und in der Automobilindustrie zur Fertigung von Leichtbauelementen einsetzt. An den stählernen Rohrleitsystemen verstärken sie die beschädigten Teilabschnitte und schützen zugleich vor neuem Korrosionsbefall.

Zertifiziertes Reparatursystem

Das nach Iso/TS 24817 zertifizierte Loctite Komposit-Reparatursystem kann für Schäden sowohl von Typ A (kein Wanddurchbruch) als auch von Typ B (Wanddurchbruch) verwendet werden und deckt dabei Reparaturen der Klasse 1-3 ab. Neben geraden Rohrleitungen lassen sich auch andere Bauteile wie Biegungen, T-Stücke, Reduzierstücke und Flansche reparieren.

(ID:42832352)