Überwachungsorganisationen

Neue Jobs für TÜV & Co.

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Abfallverbrennung mit neuen Anforderungen

Von der White-collar-Welt in die Blue-collar-Niederungen: Seit dem 1. Januar 2016 gelten neue Anforderungen für den Betrieb von Abfallverbrennungsanlagen, die in den Geltungsbereich der 17. Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) fallen. Zusätzlich zu den Emissionen müssen in Zukunft auch die Verbrennungsbedingungen in den Anlagen kontinuierlich überwacht werden.

„Durch optimale Verbrennungsbedingungen reduzieren sich die im Verbrennungsprozess entstehenden Schadstoffe, die damit der Umwelt nachhaltig entzogen sind“, sagt Gaylord Höß vom Prüflaboratorium Emissionsmessungen/Kalibrierungen bei TÜV Süd Industrie Service. Aus diesem Grund fordert die 17. BImSchV eine kontinuierliche Messung der Mindesttemperatur des Verbrennungsprozesses und eine jährliche Funktionsprüfung aller Messeinrichtungen, die für die Kontrolle der Verbrennungsbedingungen genutzt werden. Zudem müssen diese Messeinrichtungen alle drei Jahre kalibriert werden – auch das offeriert der Dienstleister.

Bildergalerie

Zertifizierung der elektrischen Sicherheit

Die Anforderungen für den Export von elektrischen und elektronischen Produkten in die USA werden verschärft. Ab Juli 2016 gelten durch die Federal Communications Commission (FCC) Neuregelungen für den Nachweis der Elektroma­gnetischen Verträglichkeit (EMV). Die Prüfungen für die US-amerikanische Marktzulassung müssen ab diesem Zeitpunkt zwingend von einem Conformity Assessment Body (CAB) durchgeführt werden. „Ein EMV-Test in einem Labor mit einfacher FCC-Listung reicht dann nicht mehr aus“, sagt Armin Hudetz vom Prüfinstitut SGS.

Hersteller und Exporteure von Elektronikprodukten wie IT-Technik, Laborausstattung und sonstigen Digital Devices können sich an das Prüfzentrum der SGS in München wenden. Das dortige EMV-Labor ist bereits seit 2014 als offizielle Konformitätsbewertungsstelle (CAB) akkreditiert und führt für Exporte in die USA die erforderlichen Prüfungen entsprechend den Vorgaben der FCC aus.

Fazit: Der Wettbewerb hat seit der Deregulierung dazu geführt, dass die Prüforganisationen neue Märkte identifiziert haben. Sie wurden auch kundenorientierter. Ältere Leser werden noch den kühl-arroganten TÜV-Ingenieur bei der Pkw-Überprüfung in bester (schlechter) Erinnerung haben. Was einmal mehr zeigt: Monopole festigen Strukturen, die nur der Wettbewerb aufzubrechen vermag.

(ID:43886064)

Über den Autor