Kugelsektorventil Kugelsektorventil mit großem Einsatzspektrum

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Firmen zum Thema

Die Kugelsektorventile Typ 4040 von Schubert & Salzer eignen sich zum Regeln und Absperren von problematischen Medien, wie feststoff-verunreinigte Abwässer, Laugen, Säuren, Öle sowie Sauerstoff, Luft oder Ammoniakgas. Ein Teil des Kugelsektors dient zum Absperren, der andere hat eine Bohrung mit dem Durchmesser, der etwa 80 Prozent der Ventilnennweite entspricht. Beim Schließen ändert sich die Form des Öffnungsquerschnitts von rund auf elliptisch. Der Kugelsektor dichtet das Medium über einen austauschbaren Sitzring zum Gehäuse hin ab. Die Kennlinie des Kugelsektorventils ist fast gleichprozentig – dazu kommt ein Stellverhältnis von 300:1. Der Kugelsektor ist bei den Ventilen zentrisch gelagert, Ablagerungen werden auf der Kugeloberfläche durch den Sitzring abgestreift. Beim Schließen können keine Feststoffe zwischen Sitzring und Kugelsektor eingeklemmt werden. Durch die Lage der O-Ringe, der TA-Luft zertifizierten Wellendurchführung, vor der Lagerstelle können abrasive Stoffe im Medium nicht in die Lagerung eindringen. Um Verspannungen bei thermischen oder mechanischen Belastungen zu vermeiden, sind Lager und Wellenabdichtung in pendelfähigen Lagerbuchsen im Gehäuse untergebracht. Das Kugelsektorventil ist in verschiedenen Ausführungen bis Dichtigkeitsklasse VI nach IEC 60534-4 lieferbar.

(ID:32449530)