Suchen

Kondensationstrockung

Kondensationstrocknung – Spart Energie und trocknet sanft

Seite: 5/6

Firmen zum Thema

Verwertung von Pressresten aus Beeren

Doch es gibt auch noch gänzlich andere Anwendungsgebiete, bei denen eine schonende und zugleich energieeffiziente Trocknung zum Tragen kommen kann. Im vorliegenden Fall handelt es sich um die Verwertung von Resten, die bei der Pressung von Beeren zur Herstellung von Saft bzw. Öl anfallen. Die gehaltvollen Pressreste können nach einer Trocknung wiederverwertet werden.

Dazu muss die Trocknung allerdings bei niedrigen Temperaturen von statten gehen. Harter installierte eine Trocknungsanlage, die unter 40° C trocknet, so dass wichtige Bestandteile wie Enzyme und Eiweiße erhalten bleiben. Die Pressrückstände haben einen Trockenstoffgehalt von ca. 45 %. Durch die Trocknung wird ein Trockenstoffgehalt von mindestens 90 % erreicht.

Bildergalerie

Das entspricht einer Wasserentzugsleistung von circa 750 Liter innerhalb eines Trocknungszyklus. Wie sich in Versuchen zeigte, geben die Rückstände das enthaltene Wasser schlecht ab. Die Durchlüftbarkeit und damit die Trocknung als solches erwies sich als äußerst schwierig. Harter löste diese Aufgabe durch eine zweistufige Trocknung in einer Doppelkammer.

Täglich wird ein Container mit einer Menge von 1,5 m³ Pressresten befüllt. Diese werden dann innerhalb von 24 Stunden vorgetrocknet. Das über dem Container befindliche Aggregat als auch eine entsprechende Luftführung sorgen hier wiederum für die exakte Führung der extrem trockenen Luft im Container.

Nach Beendigung der Vortrocknung werden die Pressreste einen weiteren Tag ohne Energiemehraufwand in der zweiten Trocknungskammer getrocknet während die erste Kammer bereits wieder mit neuen Pressresten bzw. einem neuen Container befüllt wird.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42216894)