Füllstandmessung Kommunikative Ultraschallsensoren jetzt mit IO-Link

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Für die berührungslose Füllstandsmessung bietet Microsonic seine Ultraschallsensoren vom Typ crm+ jetzt auch mit IO-Link an.

Firmen zum Thema

Mit Touch Control werden alle Einstellungen an den Sensoren vorgenommen. Die gut ablesbare dreistellige LED-Anzeige zeigt ständig den aktuellen Entfernungswert an und schaltet automatisch zwischen mm- und cm-Anzeige um.
Mit Touch Control werden alle Einstellungen an den Sensoren vorgenommen. Die gut ablesbare dreistellige LED-Anzeige zeigt ständig den aktuellen Entfernungswert an und schaltet automatisch zwischen mm- und cm-Anzeige um.
(Bild: Microsonic)

Die Sensoren Typ crm+ von Microsonic in einer M30-Edelstahlhülse erfassen kontinuierlich Füllstände von Flüssigkeiten oder Schüttgütern aller Art, die Schall reflektieren. So ist eine berührungslose Füllstandsmessung unabhängig von Farbe oder Transparenz möglich.

Neu ist eine IO-Link-Schnittstelle, Version 1.1, die neben den gemessenen Entfernungen auch Identifikations-, Status- und Diagnosewerte übermittelt. Grenzstände oder Schaltpunkte lassen sich einfach mit IO-Link einstellen.

Die robusten Sensoren decken mit fünf Tastweiten einen Messbereich von 30 mm bis 8 m ab. Das zusätzliche Digital-Display zeigt den Abstandswert in mm/cm direkt am Sensor an. Der Push-Pull-Schaltausgang kann im Standard-IO Modus auch als Schaltausgang (sowohl pnp als auch npn) genutzt werden.

Ultraschallsensoren sind gegenüber Staub und Nebel in der Messtrecke unempfindlich. Die crm+ Ultraschallsensoren sind zudem mit einer PEEK-Folie geschützt, die ein einfaches Entfernen von Verschmutzungen erlaubt, z. B. Spritzer beim Befüllvorgang. Ebenso ist eine Füllstandskontrolle auf aggressiven Medien möglich.

(ID:47613151)