Direktverpressung

Diese Vorteile verschafft Ihnen die Direktkompression

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Modularer Aufbau des Modcos-Systems

Glatt hat mit dem Modcos-Direct-​Compression-System eine smarte Lösung entwickelt, die je nach Kundenanforderung modular konfigurierbar ist. Angefangen bei der Dosiereinheit werden die verschiedenen pulverförmigen Wirk- und Hilfsstoffe kontinuierlich in einen oder parallel mehreren Mischern gravimetrisch zudosiert, um dann kontinuierlich homogenisiert zu werden.

|videoid=www.youtube.com/watch?v=tks8w8KygR0|

Die Dosierer arbeiten nach dem Loss-in-weight-Dosierprinzip, da dieses eventuelle Abweichungen der Schüttdichte automatisch kompensiert. Das Nachfüllen, der in ihrer Größe begrenzten Vorratsbehälter der Dosierer, erfolgt mithilfe von automatischen Aufgabestationen, Containerbeschickungen oder Vakuumförderern. Während des kur­zen Nachfüllvorgangs kompensiert eine spezielle Steuerung Ungenauigkeiten und gewährleistet somit, dass die Fördermenge immer kons­tant bleibt.

Eine hohe Genauigkeit der Do­siereinheit ist für einen reproduzierbaren Prozess unabdingbar. Das gilt vor allem bei Formulierungen mit sehr niedrigen Wirkstoffgehalten und schwer zu dosierenden Wirkstoffen. Glatt arbeitet deshalb mit K-Tron zusammen, der als Spezialist für gravimetrische Dosiertechnik über die entsprechende Erfahrung verfügt. Oft werden drei bis sechs verschiedene Dosiereinheiten angefragt, die für jeden Hilfs- und Wirkstoff speziell nach Produkteigenschaften und Fördermenge spezifiziert werden. Für spezielle Anforderungen hat Glatt schon Konzepte mit bis zu zehn Dosiereinheiten, die synchron und parallel in zwei Mischer dosieren, entwickelt.

Geprüfte Mischerqualität

Für das Modcos-Direct-Compression-Konzept hat Glatt einen innovativen Mischer entwickelt, den die Ruttgers University/USA getestet und für herausragend befunden hat. Der Mischer ermöglicht eine unterschiedliche Positionierung der Dosierorgane, um die Beschickung flexibel zu gestalten. Zudem ist das Gerät in zwei unterschiedlichen Längen modular ausbaubar, um mehr Variabilität in die Verweilzeiten der zu mischenden Pulver zu ermöglichen. Eine extra dafür ausgearbeitete Ausführung der Verbindung Mischeraustrag – Füllschuh – Tablettenpresse verhindert Entmischungen nach dem Mischeraustrag. Trotzdem kann man heute auch eine zusätzliche NIR-Kontrollfunktion direkt in der Tablettenpresse einsetzen, wie von Fette Compacting angeboten, dem strategischen Partner von Glatt.

(ID:44581207)