Suchen

ACHEMA 2012-Trendbericht Prozessanalysetechnik

Der Weg zur wissensbasierten Produktion

Seite: 8/9

Firmen zum Thema

Den photonischen Lösungen wird dabei eine wichtige Rolle zukommen, da sie eine berührungslose, zerstörungsfreie und in-/online-Kontrolle kritischer Prozessparameter ermöglichen. Damit können sie wesentlich zur Optimierung von Fertigungsprozessen hinsichtlich Effizienz, Produktqualität und Sicherheit beitragen. Die genannten Konzepte erzeugen eine Fülle spektroskopischer Daten und in Kombination mit den Prozessdaten (Temperatur, pH etc.) erhält man als Fingerprint des Bioprozesses mit der Zeit eine "Process Trajectory". Eine Trajektorie zeigt die intrinsische Signatur eines Prozesses und besteht aus den Haupt-Komponenten, die den Prozess beschreiben. Mit moderneren Methoden wie der Multivariate Curve Resolution (MCR) oder der Science Based Calibration (SBC) können auch wissenschaftliche Randbedingungen integriert werden.

Biomarker sind der Schlüssel

Die Erforschung von Biomarkern ist der Schlüssel zur Früherkennung von Krankheiten und damit zu Screening-Verfahren und einer Vorsorge-Medizin im Allgemeinen. Neben ihrer Bedeutung für die Diagnostik sind Biomarker auch Kernkomponenten zu einer personalisierten Medizin, da anhand ihrer Entwicklung der Therapiefortschritt kontrolliert und quantifiziert werden kann bis hin zu einer direkten Kopplung von Diagnose und Therapie (Theragnostik).

Bildergalerie

Die Entwicklung geeigneter Label ist oft mühsam und langwierig. Da Label normalerweise keine endogenen Stoffe sind, müssen diese gemäß den Richtlinien für Arzneimittel validiert und zugelassen werden. Deshalb wird der Entwicklung von markerfreien Methoden mit Hilfe der photonischen Techniken (Spektroskopie) eine große Zukunft vorhergesagt. Auch die Zulassung erfordert momentan zu viel Zeit und muss deutlich beschleunigt werden, indem die bestehenden Regularien entsprechend vereinfacht werden.

Nahrungs- und Futtermittelindustrie: Automatisierung ist Trumpf

Die Nahrungs- und Genussmittelindustrie weist im Vergleich zur chemischen und pharmazeutischen Industrie sowie zu anderen Branchen des produzierenden Gewerbes einen geringen Automatisierungsgrad auf. Es ist somit davon auszugehen, dass sich aufgrund von Kostendruck, Globalisierung und Qualitätssicherung die Nahrungs- und Genussmittelindustrie für die Automatisierungsbranche zu einem bedeutenden und wichtigen Zukunftsmarkt entwickeln wird. Laut einer Studie des ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) sowie des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (Integrierte Technologie-Roadmap AUTOMATION 2015+, 2006) werden folgende Automatisierungsbedarfe für die Zukunft gesehen:

  • Rationalisierung noch nicht automatisierter Prozesse
  • Proaktives Prozess- und Qualitätsmanagement - Integration der Qualitätssicherung in die Produktion und Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit
  • Tracking und Tracing - Erhöhung der Lebensmittelsicherheit und Verringerung des Lebensmittelverderbs

(ID:33234870)