Suchen

ACHEMA 2012-Trendbericht Prozessanalysetechnik

Der Weg zur wissensbasierten Produktion

Seite: 3/9

Firmen zum Thema

In den Aufgabenbereich des DKE/K 966 fällt die Ausarbeitung von Normen für Messgeräte, Systeme und Zubehör zur quantitativen Analyse von Gasen, Flüssigkeiten und Feststoffen für den stationären und nichtstationären Einsatz, z. B. in Laboratorien, industriellen Prozessen und im Umweltschutz. Die beim IEC derzeit laufenden Projekte zu Gasanalysatoren (IEC 61207-1 "Expression of Performance of gas analyzers - Part 1: General", IEC 61207-7 "Tunable laser gas analyzers" und IEC 65B/751/NP "Expression of performance of fluorometric oxygen analyzers in liquid media") werden aktiv begleitet. Normen für Herstellung, Sicherheit, Arbeitsplatzatmosphäre, Betriebsverhalten und Prüfung von Gaswarngeräten werden in einem Unterkomitee DKE/UK 966.1 erarbeitet. Hauptaufgaben dieser Geräte sind die Detektion bzw. Konzentrationsmessung von brennbaren oder toxischen Gasen und Dämpfen oder Sauerstoff.

NAMUR und VDI erstellt Technologie-Roadmap

Als pränormativ tätige Interessengemeinschaft von Anwendern beschäftigt sich die NAMUR (Interessengemeinschaft Automatisierungstechnik der Prozessindustrie) seit mehr als 60 Jahren mit verschiedenen Fragen zur Automatisierungstechnik. Sie verabschiedet auch international anerkannte Empfehlungen. Ziel ist der Erfahrungsaustausch über Messverfahren und Messgeräte, die Kommunikation mit Prüforganisationen oder Behörden sowie die Vertretung der Betreiberinteressen gegenüber Herstellern. Das Arbeitsfeld 3 der NAMUR beschäftigt sich mit der Messtechnik ("Sensorik") und der Stellgerätetechnik ("Aktorik") im Feld. Insbesondere der Arbeitskreis 3.6 "Analysenmesstechnik" definiert Betreiber-Anforderungen an messtechnische Analysengeräte bezüglich Qualität, Sicherheit, Verfügbarkeit, Lebensdauer(kosten) und Funktion.

Bildergalerie

Von einer gemeinsamen Arbeitsgruppe von Vertretern der NAMUR und der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik wurde kürzlich eine Technologie-Roadmap "Prozess-Sensoren 2015+" erarbeitet, die aktuelle Entwicklungsziele von Prozess-Sensoren aufzeigt.

Aus Daten Wissen generieren

Eine wissensbasierte Verfahrensentwicklung und Produktion kann auf mehreren Wegen realisiert werden: Instrumentell analytische Techniken der Prozessanalytik erweitern das Spektrum klassischer Messgrößen (wie z. B. Temperatur oder Druck) für die optimale Steuerung anspruchsvoller Produktionsprozesse. Durch unmittelbaren Zugriff auf diese Informationen kann der Fortschritt einer Reaktion oder eines Prozesses optimal gesteuert werden. Neben der technologischen Weiterentwicklung der Prozessanalytik ist ein weiteres wichtiges Ziel, das Vertrauen in die komplexe Technologie zu erhöhen. Dieses ist eine gemeinsame Aufgabe von Forschung und Geräteherstellern zusammen mit den Anwendern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33234870)