Suchen

Exklusiv-Interview mit Dr. Wilhelm Otten

„Wir müssen für mehr gegenseitiges Verständnis sorgen“

Seite: 2/6

Firmen zum Thema

PROCESS: Was heißt das jetzt für die Namur?

Otten: In der Konsequenz bedeutet das: die Namur übernimmt immer mehr die funktionale Bündelung für diese Themen. Hier treffen sich die Experten, um die notwendigen Standards zu setzen. Die Herausforderung, das auf eine internationale Basis zu stellen, ist allerdings unheimlich schwierig.

PROCESS: Müssen Sie in der Konsequenz die Mitgliedsfirmen nicht davon überzeugen, ihre Mitarbeiter noch häufiger zu Namur-Meetings abzustellen?

Otten: Nein. Probleme liegen sicherlich eher bei den Firmen, die bereits relativ viel Know-how verloren haben. Die zunehmende Trennung zwischen den operativen Betreibern und den Dienstleistern ist dagegen sicherlich ebenfalls als Herausforderung zu sehen. Die Namur rekrutiert sich ja heute schon zu einem Großteil aus Mitgliedsfirmen betreibernaher Dienstleister. Für uns positiv, denn damit wächst auch die Zahl unserer Mitgliedsfirmen. Um zukünftig unseren internationalen Anforderungen gerecht zu werden, brauchen wir allerdings weiterhin eine sehr starke deutsche Basis, um die Dinge inhaltlich zu erarbeiten. Allerdings: Der Aufwand dafür steigt deutlich.

PROCESS: Wird es möglicherweise zu unterschiedlichen Geschwindigkeiten innerhalb der weltweiten Namur-Aktivitäten kommen?

Otten: Unsere Idee ist ja nicht die einer weltweiten Namur mit einer Zentrale in Deutschland. Vielmehr wollen wir, dass die jeweilige Region eine eigene Identität entwickelt, und sich einen eigenen regionalen Schwerpunkt setzt. Am Beispiel unserer Namur in China erkennt man, dass dies derzeit dort andere Schwerpunkte sein können, als bei uns. So spielt das Thema Instandhaltung in China eine viel größere Rolle, da das entsprechende Know-how fehlt. Eine übergreifende Arbeit beider Namur-Einheiten in Deutschland, Europa und in China wird sich daher nur auf Kernthemen beschränken können. Alles andere ist auf freiwilliger Basis durch die Mitglieder einfach nicht zu leisten.

(ID:31790430)