Suchen

Druckluft- und Vakuumtechnik

Was erwartet den Besucher auf der Comvac 2015?

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

„Wer auf drehzahlgeregelte Kompressoren und übergeordnete Steuerungen setzt, kann seine Stromrechnung erheblich senken“, weiß Reimund Scherff, Geschäftsbereichsleiter ölfreie Druckluft bei Atlas Copco. Damit amortisierten sich die Mehrkosten oft innerhalb von ein bis zwei Jahren. Danach spare der Betreiber jeden Monat spürbar – Energiebedarfssenkungen von 30 oder 40 % seien keine Seltenheit.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Dass sich dieser Anbieter auf das Thema „Energie sparen und zurückgewinnen“ konzentriert, ist an einer ganzen Reihe von Entwicklungen zu erkennen – beispielsweise spart das Rohrleitungssystem Airnet Energie und Montageaufwand, weil sich die steckbaren Komponenten einfach von Hand miteinander verbinden und auch wieder lösen lassen.

Selbst unscheinbares Zubehör wie Wartungseinheiten, Kupplungen und Anschlüsse hat Atlas Copco auf die verlustfreie Durchleitung der Druckluft getrimmt. Neue Kompressoren stattet der Anbieter auf Wunsch gleich mit eingebauter Wärmerückgewinnungseinheit aus. Zudem hält das Unternehmen für bestehende Kompressoren die Energierückgewinnungseinheiten der ER-Serie (Energy Recovery) zum Nachrüsten bereit.

Contracting: Druckluft zum Festpreis

Entwicklungspotenzial wird dem Thema Contracting prognostiziert. Dabei erzeugt der Anwender seine Druckluft nicht mit eigenen Kompressoren, sondern bezieht diese zu einem fest vereinbarten Preis. Der Vorteil dieses Modells, bei dem der Contracting-Anbieter die benötigten Kompressoren im Unternehmen seines Kunden aufstellt, ist eine verbesserte Kostentransparenz.

Darüber hinaus profitiert der Betreiber vom Rundumservice des Herstellers oder Lieferanten, der neben Service und Wartung auch die Technik auf dem neuesten Stand hält und die Druckluftversorgung gegebenenfalls einem veränderten Bedarf anpasst. „Das Thema Druckluft-Contracting ist stark im Kommen, da die Druckluftanwender im Grunde genommen keine Komponenten benötigen, sondern lediglich Druckluft mit höchster Verfügbarkeit bei möglichst geringen Kosten“, erklärt Thomas Kaeser, Vorstandsvorsitzender von Kaeser Kompressoren.

Hilfreich für ein wirtschaftliches Contracting ist der neue Sigma Air Manager 2 (SAM 2) von Kaeser: SAM 2 optimiert die Druckgüte, passt die Förderleistung der Kompressorenstation bei schwankendem Druckverbrauch automatisch an, optimiert die Energieeffizienz auf Basis von Regelverlusten, Schaltverlusten, Druckflexibilität und macht die Druckluftstation fit für die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance).

Auch bei der Vakuumtechnik sollten Betreiber größten Wert auf die Energieeffizienz legen. Weitere Trends in der Vakuumtechnik finden Sie auf der nächsten Seite.

(ID:43203632)