Baukasten für Pharmamaschinen

Warum Sondermaschinenbauer Groninger auf Ready Engineered setzt?

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Konstruktion ist auch ist eine Sache der Erfahrung

Vor allem das Thema Erfahrung liegt dem Geschäftsführer am Herzen. „Erfahrung bedeutet, dass man sich mit einer Sache oder mit einem Thema bereits beschäftigt hat und es nichts Neues mehr ist“, betont Groninger. Der Bau der hochkomplexen Füll- und Verschließmaschinen verlangt eine Menge Know-how, und die Maschinen, die in den Reihen der etwa 400 Ingenieure und Techniker jeden Tag konstruiert werden, sind technologische Meisterwerke, die für sich in Anspruch nehmen, zu den Besten weltweit zu zählen.

Kleine Volumina abfüllen

Momentan beschäftigt das Team bei Groninger z.B. wie man bei der aseptischen Verarbeitung der eher kleinvolumigen, kostenintensiven Biotech-Medikamente effizient und kostensparend umgeht. Kein Tröpfchen der kostbaren Arznei darf während des Abfüllprozesses verloren gehen, selbst winzige Verluste addieren sich zu hohen Eurobeträgen, die dem Pharmaunternehmen am Ende fehlen. „Wir spüren vor diesem Hintergrund den Trend zur Abfüllung in vorsterilisierte Behältnisse“, erklärt Groniger. In der Regel sind das Zylinderampullen und Vials oder genes­tete und vorsterilisierte Ready-To-Use-Spritzen.

Bildergalerie

Standards und Module

Für hohe Flexibilität und einen schnellen Marktzugang setzt Groninger konzeptionell auf Modularisierung, Standardisierung und die Ready-Engineered-Philosophie. Die Maschinenmodule z.B. Waschmaschine, Sterilisiertunnel und Füllmaschine sind exakt aufeinander abgestimmt und standardisiert. Dadurch entsteht ein Baukas­ten aus dem der Kunde sich seine Wunschanlage konfigurieren kann. „Statt zeitraubender Planungs- und Konstruktionsphasen ermöglichen wir so kurze Lieferzeiten“, erläutert Groninger. Über 500 Konfigurationsmöglichkeiten gibt es und die Projektingenieure schaffen es so, die Lieferzeiten auf unter ein halbes Jahr zu drücken.

Umgesetzt ist das Ganze im Busi­ness-Line-Konzept, das bereits auf drei Geschäftsbereiche ausgerollt ist und auf der Interpack das erste Mal für Consumer Health und Pharma gezeigt wird.

„Business Line ist ein ganzheitliches Konzept, eine Gesamtlösung, bei der wir alles durchdacht haben. Sie betrachtet sowohl den kompletten Lebenszyklus einer Maschine als auch Service, Ergonomie, Dokumentation, Raumangebot und Lagerhaltung. Wir haben alle Teile der Busi­ness Line auf Lager und können just-in-time liefern. Das bedeutet für den Kunden absolute Sicherheit und es schärft unsere ohnehin sehr ausgeprägte Service-Qualität noch weiter“, erklärt Markus Regner, technischer Leiter bei Groninger im Werk Schnelldorf.

(ID:44587916)