Kondensationstrocknung

Mit dem Airgenex-Verfahren Infusionsflaschen sicher trocknen und kühlen

Seite: 2/5

Anbieter zum Thema

Trocknung und Kühlung nach Sterilisation

Grundsätzlich gehören Versuchsreihen im hauseigenen Technikum bei Harter zum Dienstleistungsangebot des Trocknungsanlagenbauers und sind zugleich sinnvolle Vorgehensweise, um die für eine Trocknung relevanten Parameter wie Temperatur, Zeit, Feuchtigkeit, Luftgeschwindigkeit und Luftvolumenstrom zu ermitteln. Sie bilden die Grundlage für die weitere Konzeption, so geschehen auch im Fall B. Braun Glandorf.

Umfangreiche und schließlich erfolgreiche Tests wurden in der Praxis in folgender Anlagentechnik verwirklicht. Passend zu den beiden Sterilisatoren wurden zwei parallele Trocken-Kühl-Tunnel mit je neun Gestellplätzen installiert. Die Anlagen sind über ein isoliertes und schallarmes Luftkanalsystem mit je einem Airgenexmed-Entfeuchtungsmodul verbunden, das die klimatischen Verhältnisse im Trocken-Kühl-Raum regelt.

Bildergalerie

Die zu trocknenden Verpackungen, besagte Infusionsbehälter aus PE, sind mit einer 1000 ml-Lösung befüllt. Nach dem Sterilisieren müssen die Kunststoffflaschen außen getrocknet und anschließend die Flüssigkeit innen gekühlt werden. Nach der Vorgabe von B. Braun sollte der Trocken-Kühl-Tunnel an die Taktzeit der Autoklaven angepasst werden. Die Ecoflac-Behälter befinden sich in Beladewannen, die zu Gestellen gestapelt werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44773624)