Worldwide China Indien

Schlauchsystem

MFA-Schlauch mit chemischer Resistenz

| Redakteur: Gabriele Ilg

Neuer MFA-Schlauch als Perfluorpolymer ist chemisch resistent. (Bild: Cimaka)
Neuer MFA-Schlauch als Perfluorpolymer ist chemisch resistent. (Bild: Cimaka)

Cimaka präsentiert mit dem Cimachem-MFA-Schlauch ein neues Produkt. MFA, vertrieben unter dem Namen Hyflon von Solvay, ist ein Perfluorpolymer, das eine gute chemische Resistenz gegen die meisten aggressiven Medien aufweist.

Extrem glatte Oberflächen der Schlauch-Seele, ihre annähernde Gasdichtigkeit sorgen für minimale Ablagerungen von Fremdstoffen. Eine besondere Herausforderung stellt der Transport und das Be- und Entladen von Lebensmitteln dar. Um die Fahrzeuge möglichst universell und wirtschaftlich einsetzen zu können, müssen alle Transport- und Fördereinheiten weitestgehend chemisch universell beständig, leicht zu säubern und sterilisierbar sein. Das verwendete Material musste mit Dampf, Laugen, Lösungsmitteln und anderen Reinigungsmitteln gesäubert werden können. Die Oberfläche sollte so glatt sein, dass die Sterilität aus diesem Aspekt garantiert ist. Zudem sollten die Schläuche, ohne externe Drahtverstärkung, einen kleinstmöglichen Biegeradius aufweisen und im Vakuumeinsatz einsetzbar sein.

Nicht einsetzbar ist MFA bei Chlorfluor-Verbindungen, fluorierten Gasen, Chlor, Sauerstoff, Phosgen und flüssigen Alkalien (z.B. Natrium). Die extrem glatten Oberflächen der Schlauch-Seele, ihre annähernde Gasdichtigkeit sind die Gründe für minimalste Ablagerungen von Fremdstoffen. Je nach Medium und Konzentration wird dabei ein Temperaturbereich von -40 °C bis +170 °C abgedeckt. Weitere Merkmale sind der hohe Oberflächen- und Durchgangswiderstand der Seele unabhängig von der Temperatur. Die Schlauch-Decke ist durch eine Kupferlitze elektrisch leitend, widerstandsfähig gegen Abrieb, Alterung und Ozon.

Untersuchungen und Versuche zeigten, dass Schläuche mit der MFA-Seele insbesondere bei hohen Temperaturen eine bessere thermischer Spannungsrissbeständigkeit, insgesamt eine höhere thermische Belastbarkeit und hervorragende mechanische und elektrische Eigenschaften im Vergleich zu Schläuchen mit FEP-Seelen haben.

Durch sein gutes Eigenschaftsprofil ist der Schlauch ein zuverlässiges Produkt für schwierige Prozesse nicht nur bei Speditionsunternehmen, sondern vor allem auch in der Pharmazie, Chemie, Petrochemie, der Lebensmittel- und Halbleiterindustrie.

Der Innenteil, die Schlauchseele aus MFA entspricht der FDA 21 CFR 177.1550. 177.2600 Standards, USP XXIII Klasse VI Anforderungen und den Europäischen Arzneibüchern 3.1.9., ISO 10993 Teil 5,6,10,11 sowie der Sterilisation gemäß 3A Sanitary Standard Class II. Lieferbar ist der Schlauch inzwischen in diversen Abmessungen mit Innendurchmessern von 13 mm bis 76 mm und in Rollen von 20 m und 40 m ab DN 50 und mehr.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 26105310 / Rohre & Schläuche)