Membranfiltration

Höhere Prozesseffizienz durch neue Membrantechnologie

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Die zweite technische Neuerung ist die spezielle Oberflächenmodifizierung der PES-Membran. Bei diesem neuartigen Verfahren wird ein sehr hydrophiles, thermisch extrem stabiles Polymer so auf die PES-Membran aufgebracht, dass es eine stabile chemische Verbindung eingeht. Die Eigenschaften dieser Oberflächenveredelung führen zu signifikanten Verbesserungen der Membraneigenschaften, beispielsweise in Hinblick auf Proteinbindung, Benetzbarkeit und Bedampfbarkeit. Dank der thermisch sehr stabilen Oberflächenveredelung stehen alle Möglichkeiten der thermischen Sterilisation offen: Ob im benetzten (nassen) oder trockenen Zustand, ob Bedampfung in oder entgegen Filtrationsrichtung – die neuen Produkteigenschaften erlauben größtmögliche Flexibilität und führen auch hier zu Kosteneinsparungen.

Benetzbarkeit der Membran

Eine zuverlässige Benetzung der Membran ist Grundvoraussetzung für die Durchführung von Integritätstests, wie etwa dem Bubble-Point- oder Diffusionstest. Zumeist wird Wasser in Pharmaqualität (WFI) für die Benetzung verwendet. Folgt man den Benetzungsempfehlungen der Hersteller (z.B. fünf Minuten bei 300 mbar), so werden etwa 100 l WFI für die Benetzung einer einzelnen 10‘‘-Filterkerze benötigt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Die Kosten für WFI variieren sehr stark, können aber im Schnitt mit drei bis fünf Euro pro Liter kalkuliert werden. Durch die neuartige Oberflächenveredelung der Sartopore Platinum-Membran lässt sich Wasserverbrauch auf weniger als fünf Liter pro 10‘‘-Filterkerze reduzieren, wodurch bereits ein Kostenvorteil von mehreren hundert Euro pro Filterkerze zu erzielen ist.

Darüber hinaus trägt die exzellente Benetzbarkeit der Membran zu einer deutlich zuverlässigeren Integritätstestung des Filters bei. Nicht bestandene Tests aufgrund von Benetzungsproblemen und damit verbundene Aufwände (Dokumentation der Abweichung usw.) gehören somit der Vergangenheit an. Die Vorteile der exzellenten Benetzbarkeit kommen insbesondere bei so genannten „Single-Use“-Applikationen zu tragen: Ist ein Sterilfilter an einem Beutelsystem angeschlossen, spielen das nötige Benetzungsvolumen und die zuverlässige Integritätstestung eine besondere Rolle. Sartopore Platinum erlaubt eine sehr ökonomische Auslegung der Beutel, die zum Auffangen der Benetzungsflüssigkeit notwendig sind.

(ID:39687760)