AOD Pumpen

Herausforderung GMP: Diese Pumpen sind den Aufgaben gewachsen

Seite: 4/5

Firmen zum Thema

2007 plante Ofichem die Auf­rüstung der Pumpenausrüstung und bat Gerrit Klaassen, den Commercial Director von Holland Air Pumps im niederländischen Oirschot, um einige Empfehlungen. „Ich habe gleich gesehen, dass Ofichem in dieser Produktionsumgebung besonders sich­ere, leckagefreie Pumpanlagen braucht“, erinnert sich Klaassen. „Leicht zu reinigende und korrosi­onsfreie Kunststoffpumpen sind für eine solche Anwendung am besten geeignet.“

Da passte es gut, dass Holland Air Pumps Druckluft-Membranpumpen von Almatec vertreibt. Almatec, ansässig in Kamp-Lintfort, gehört zur Pump Solutions Group PSG, die wiederum Mitglied des Dover-Konzerns ist. Klaassen sah sich die API-Produktionslagen bei Ofichem an und empfahl schließlich Membranpumpen der Serien E und CX von Almatec als beste Lösungen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Warum billig manchmal zu teuer ist …

Die Pumpen dieser Baureihen sind aus leitfähigem PE in Massivbauweise gefertigt, erfüllen die Atex-Anforderungen der EU-Richtlinie 2014/34/EU und sind für die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen zugelassen. Diese Pumpen sind selbstansaugend und trockenlauffähig und ermöglichen so auch die völlige Entleerung von Behältern. Dank des patentierten, wartungsfreien Luftsteuersystem Perswing P können Luftverbrauch und Betriebskosten optimiert werden.

„Ofichem hat sich für diese Pumpen entschieden, weil sie zuverlässig und innen wie außen leicht zu reinigen sind. Außerdem sind sie Atex-konform, was besonders für unsere Zwecke so wichtig ist. Und sie laufen sehr geräusch­arm. Deshalb nutzen wir Pumpen von Almatec“, resümiert Ekkelkamp.

„Qualität ist ebenso wichtig. Wenn wir uns für eine günstigere Pumpe entscheiden und dann aber jedes Jahr Ausfallzeiten von einem Monat haben, ist diese Pumpe ja auch nicht mehr wirklich günstiger“, fügt Egberts hinzu.

(ID:44248393)