Suchen

Explosionsschutz an Elevatoren

Brand- und Explosionsschutz an Elevatoren

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

In diesen Fällen sind konstruktive Schutzmaßnahmen zur Begrenzung der Auswirkung der Explosion erforderlich.

Klassische Schutzkonzepte

Aus dem klassischen konstruktiven Explosionsschutz sind drei Verfahren bekannt, die auch am Elevator zum Einsatz kommen:

Bildergalerie

  • explosionsdruckfeste Bauweise
  • Explosionsdruckentlastung
  • Explosionsunterdrückung

Der druckfesten Bauweise kommt eher eine untergeordnete Rolle zu, da die Elevatoren aus geometrischen Gründen nur schwer auf eine Festigkeit von 8 bis 10 bar zu bringen sind. Problematisch sind dabei vor allem Kopf und Fuß des Elevators.

Die Explosionsdruckentlastung mittels Berstscheiben hat sich in der Praxis bewährt, wenn sie richtig dimensioniert und positioniert ist. Im Blatt 8.1 sind erstmals alle verfügbaren Berechnungsgrundlagen zur Dimensionierung zusammengetragen und stehen der Industrie zur Verfügung.

In Diagrammen wird die Druckstoßfestigkeit des Elevatorgehäuses gegenüber der Druckanstiegsgeschwindigkeit (Kst-Wert) des Fördergutes dargestellt und erlaubt so dem Anwender die Festlegung der erforderlichen Druckentlastungsöffnungen. Diese Erkenntnisse sind anhand der neuesten Explosionsversuche an realen Elevatoren verifiziert.

Die Wirksamkeit der Explosionsunterdrückung ist stark abhängig von der gewählten Detektionsart. Nicht alle bekannten Systeme aus dem klassischen Explosionsschutz sind hier uneingeschränkt einsetzbar, wie weitgehende Untersuchungen zeigen.

Der europäische Ansatz

Abweichend von VDI Richtlinien ist es der europäischen Normierung nicht erlaubt, Hersteller von Geräten und Betreiber von Anlagen in einer Norm gleichermaßen anzusprechen. Da insbesondere bei Elevatoren diese Trennung nicht immer so einfach zu ziehen ist, hat man sich seitens der CEN TC 305 WG dazu entschieden, für das System Elevator keine Norm sondern eine Technische Regel zu schreiben (Technical Report on Explosion Protection of Bucket Elevators).

Der Arbeitsfortschritt der Task Force, in der Rembe aktiv mitarbeitet, lässt darauf schließen, dass im kommenden Jahr mit einer Veröffentlichung des Technical Reports zu rechnen ist. Ohne zu weit vorzugreifen, kann man erkennen, dass weite Bereiche der VDI 2263 Blatt 8 und 8.1 übernommen werden. Somit ist heute schon eine zukunftsweisende Planung von Neu- und Altanlagen möglich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33674660)