Suchen

Explosionsschutz an Elevatoren

Brand- und Explosionsschutz an Elevatoren

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Zündquellen

Der Bewertung der potenziellen Zündquellen kommt eine besondere Bedeutung zu, da sich daraus die Notwendigkeit konstruktiver Schutzmaßnahmen ergibt oder nicht.

Gemäß VDI Richtlinie 2263 Blatt 8 werden drei unterschiedliche Arten des Zündquelleneintrages unterschieden:

Bildergalerie

  • gerätebezogene Zündquellen,
  • von außen einwirkende Zündquellen,
  • im Produktstrom befindliche Zündquellen.

Daraus leiten sich vorbeugende Schutzmaßnahmen ab, die immer als Gesamtkonzept betrachtet werden müssen.

Die erstgenannten Zündquellen können durch vorbeugende technische Maßnahmen und entsprechende Schutzeinrichtungen (z.B. Schieflaufwächter) schnell und einfach eliminiert werden. Das Blatt 8.1 gibt hierzu wertvolle Hinweise.

Von außen einwirkende Zündquellen können neben Blitzschlag auch mechanische Beschädigungen sein (beispielsweise Gehäuse durch Stapler gerammt). Durch entsprechende Maßnahmen sind auch diese Zündquellen einfach beherrschbar.

Die größte Gefahr geht von den letztgenannten Zündquellen im Förderstrom aus. Diese können z.B. Glimmnester aus Selbstentzündung, Glutnester aus Trocknern, Funken aus Mahlanlagen oder Fremdkörper aus der Warenannahme sein. Die Erkennung und Eliminierung der Zündquellen ist nicht immer hinreichend sicher ausgeschlossen wonach oftmals ein Restrisiko verbleibt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33674660)