Wärmeübetrager Warum es beim Wärmeübetrager nicht ohne Strömungsmechanik geht

Redakteur: Dominik Stephan

Wenn es darum geht, den Wärmetransport hinsichtlich besserer Effizienz bei kleinerer Baugröße zu optimieren, kommt man um die Strömungsdynamik nicht herum.

Anbieter zum Thema

Ab Juli 2020 im Programm bei Funke: Die thermisch und hydraulisch optimierten Wärmetauscher FP2000er und den FP4000er Serien
Ab Juli 2020 im Programm bei Funke: Die thermisch und hydraulisch optimierten Wärmetauscher FP2000er und den FP4000er Serien
(Bild: Funke)

Mit dieser Herausforderung sah sich der Apparatebauer Funke konfrontiert: Die scheinbare Quadratur des Kreises gelang, indem die Entwickler Strömungssimulationen wie CFD in das Plattendesign einfließen ließen, um ein optimales Verhältnis von Druckverlust und Wärmeübertragung zu finden.

Das Ergebnis sind die Wärmetauscher der Serie FP2000 mit DN 50 Anschlüssen sowie die Serie FP4000 mit DN 100 Anschlüssen, die mit weniger Platten eine hohe Leistungsfähigkeit erreichen. Dazu kommen eine Reihe von Verbesserungen bei Dichtungsdesign sowie ein neues Bypass-Stop-System.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46743186)