Suchen

Antriebstechnik

Schnell zum Wiederanlauf – Antriebstechnik für die Zementproduktion

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Abwicklung in fünf Tagen

Markus Rubey vom SEW-Kundenservice betreut die Firma HeidelbergCement schon seit etwa zehn Jahren. Auch bei diesem Projekt begleitet er den Kunden von der Anfrage über die Projektierung bis zum Produktionsbeginn. „14 Tage Zeitfenster für den Umbau bedeutet, dass wir etwa fünf Tage zur Verfügung hatten, um Motor und Umrichter zu liefern.“ Der SEW-Anwenderbetreuer kümmerte sich in dieser kurzen Zeit um die technische Klärung und stimmte mit der SEW-Motorenproduktion in Graben-Neudorf sowie der Elektronikfertigung in Bruchsal ab, wie schnell Motor und Umrichter geliefert werden können. Immerhin handelt es sich bei dem Ofenantrieb um einen 200-kW-Motor des Typs DRE, der durch einen Frequenzumrichter der Reihe Movidrive B in der Baugröße 7 mit 250 kW Nennleistung gespeist wird. Dieser Umrichter steht in einem separaten Schaltraum.

Komplette Umrichterfamilie

Die leistungsstärkste Baugröße des intelligenten Antriebsumrichters Movidrive B deckt den Bereich bis 250 kW ab. Von der Inbetriebnahme bis zum modularen Aufbau ist die Baugröße 7 voll in diese Produktfamilie integriert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Sämtliche Optionskarten der Baureihe lassen sich uneingeschränkt nutzen, das heißt flexible Anbindung an eine Vielzahl von Bussystemen und einfachste Integration von Geberschnittstellen. Die bewährten, vorprogrammierten Steuerungsprogramme (Applikationsmodule) lassen sich ohne Einschränkung verwenden.

Die Baugröße 7 begünstigt durch ihre Konstruktion den Schaltschrankeinbau, eine separate Netzdrossel ist nicht erforderlich. Ein Brems-Chopper kann wahlweise in das Grundgerät integriert werden. Die EMV-Grenzwertklasse C3 (EN61800-3) wird ohne externe Netzfilter erfüllt. Diese Eigenschaften ersparen zusätzliche Investitionen und verringern gleichzeitig den Montageaufwand bei der Installation.

Zusammenfassung

Bei über 1400 °C Innentemperatur strahlt der Drehrohrofen auch mit seiner guten Isolierung immer noch reichlich Wärme ab. Unter diesen Bedingungen versieht die vollständig geschlossene Asynchronmaschine von SEW-Eurodrive ihren zuverlässigen Dienst. „Dieser Antrieb läuft vom ersten Tag an ohne Probleme“, resümiert Bernd Haas. Auch mit dem SEW-Service ist der Elektromeister sehr zufrieden. Ein Vorteil hierbei ist sicher der kurze Weg – zwischen Bruchsal und Leimen liegen keine 40 km.

Doch es nicht nur die räumliche Nähe zum Kunden. Bei SEW-Eurodrive ist der Service untrennbarer Bestandteil der Firmenphilosophie. Noch einmal Bernd Haas: „Wir haben so gute Erfahrungen mit SEW gemacht, dass wir das Unternehmen zu unseren Top-Lieferanten zählen.“ ●

* Der Autor ist Referent Fachpresse bei SEW-Eurodrive, Bruchsal.

(ID:29534420)