Exklusive PROCESS-Umfrage

Modulare Anlagenkonzeption und Automatisierung mithilfe des F3-Projekts

Seite: 4/4

Anbieter zum Thema

Invite-Research Center zur Erprobung

Erste Schritte: Praktische Erfahrungen mit der Realisierung automatisierungstechnischer Funktionen werden derzeit im Rahmen des F³ Factory-Projektes gesammelt. Im kürzlich eröffneten Invite-Research Center Gebäude (ein Joint-Venture der TU Dortmund und Bayer Technology Services) erproben die beteiligen Industriepartner ihre jeweiligen Beispielprozesse.

Dabei wird auch die Automatisierung dieser Demonstrations-Container auf Basis von heute verfügbarer Leittechnik getestet. Wie schnell die neuen Ideen und Standards für die Automatisierungstechnik entwickelt werden und sich durchsetzen, wird wesentlich vom Markt abhängen. Die Betreiber sind davon überzeugt, dass neue Prototypen bei entsprechender Nachfrage schnell zur Verfügung gestellt werden können.

Fest steht: Das Thema „Automatisierung für modulare verfahrenstechnische Anlagen“ birgt nicht nur Risiken, sondern bietet auch neue Chancen bezüglich Flexibilität, Agilität/Mobilität und Planungseffizienz. In jedem Fall wird man sich mit dem Thema in Zukunft beschäftigen müssen. Dies bestätigen auch die Teilnehmer der PROCESS-Umfrage. Gut die Hälfte ist davon überzeugt, dass ein Automatisierungskonzept für die modulare Produktion bis 2020 im eigenen Unternehmen eine wesentliche Rolle spielen wird. ●

* Die Autorin ist freie Mitarbeiterin bei PROCESS. (Kontakt: redaktion@process.de)

* Der Beitrag beruht u.a. auf einem Vortrag von Stephan Bleuler, Namur-AK 1.12 (Kontakt: stephan.bleuler@sanofi.com)

(ID:33288790)