Suchen

Industriepark Kizad

Abu Dhabi: Industriepark Kizad bietet neue Chancen für Prozessindustrie

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Spatenstich für Servicezentrum

Dass sich bereits auch die Zuliefereindustrie für den Standort interessiert, zeigt das Beispiel des Pumpenbauers KSB. Erst kürzlich hat das Frankenthaler Unternehmen in Kizad mit dem Bau eines Servicecenters begonnen. KSB verfügt über 160 Industrie-Service-Einrichtungen auf der ganzen Welt, der in Kizad geplante Bau wird mit gut 12 000 m2 das größte in der Golfregion und eines der weltweit größten Servicezentren des Pumpenanbieters sein. KSB wird Materialien – einschließlich spezieller Pumpen und Ventile – aus Deutschland in die Vereinigten Arabischen Emirate exportieren und plant, den neu eingeweihten Khalifa Port mit seinem Tiefseehafen und der Nähe zu Kizad als wichtigstes Drehkreuz zu verwenden.

Die Infrastruktur und die Nähe zu Kunden in Kizad wurden ebenfalls als wesentliche Faktoren im KSB-Entscheidungsprozess genannt. Bei den Feierlichkeiten zum Spatenstich erklärte der Geschäftsführer des KSB Service Center Middle East Raymond Hiel: „Zusätzlich zum direkten Zugang zum Tiefsee-Handelshafen und der einzigen semi-automatisierten Container-Anlage in der Region, am Khalifa Port, bedeutet die Präsenz in Kizad für KSB die Nähe zu einigen der wichtigsten Kunden in der Region, darunter Emirates Aluminium [EMAL] und das Taweelah Kraftwerk.“

Bildergalerie

Strategische Partnerschaft

Für Kizad bedeutet der Spatenstich einen wichtigen Meilenstein auf ihrem Weg. „Wir freuen uns, das Unternehmen hinsichtlich der zukünftigen Expansionspläne in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu unterstützen. Für beide, Kizad und Abu Dhabi Ports Company [ADPC], ist es ein weiterer großer Schritt in die richtige Richtung, einen der weltweit führenden industriellen Komponenten-Hersteller als einen unserer strategischen Partner hier willkommen zu heißen“, so Salmeen. Mit der Entscheidung nach Kizad zu kommen, sichert sich KSB eine gute Basis für das Wachstum der Geschäftsbetriebe im Nahen Osten und Nordafrika. „Die Lage begünstigt auch das Erreichen unserer globalen Expansionspläne. Wir sind überzeugt, dass die Einrichtungen und Dienstleistungen, die wir aus Kizad erhalten haben, eine hervorragende Grundlage sind, um unsere Expansionspläne bis zum Ende des Jahres 2013 abzuschließen“, erklärt KSB-Manager Hiel abschließend.

Derweil sind die Kizad-Manager mit weiteren Firmen über Ansiedlungen im Gespräch. Als jüngsten deutschen Investor konnte man Bauer International, ein Unternehmen der internationalen Bauer-Gruppe mit Sitz in Schrobenhausen, gewinnen. Das Unternehmen unterzeichnete auf der diesjährigen Hannover Messe einen 50-Jahres-Mietvertrag für ein Service-, Logistik- und Kundenbetreuungszentrum.

(ID:39198880)