Profinet-System

Wie sich eine Gasbefüllungsanlage dank Profinet zuverlässig überwachen lässt

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Das Gerät unterstützt ferner zahlreiche IT-Standards. Über den in die SPS eingebauten FTP-Server können beispielsweise beliebige Dateien – wie Rezepturen oder der aktuelle Source-Code – im Flash-File-System der Steuerung abgelegt oder hochgeladen werden. Der ebenfalls integrierte OPC-Server stellt die Daten aus dem SPS-Programm für konventionelle Visualisierungssysteme wie Visu+ bereit.

Via SMTP werden E-Mails direkt aus dem Programm über einen Funktionsbaustein verschickt. SNMP-Dienste binden den ILC 330 PN in das Management des Ethernet-Netzwerks ein, während die Echtzeituhr der SPS per SNTP mit einem Zeit-Server synchronisiert wird. Zudem sind spezielle Funktionsbausteine erhältlich, die den Datenaustausch zwischen dem Steuerungsprogramm und einer SQL-/mySQL-Datenbank ermöglichen. Und schließlich stellt der eingebaute Webserver auf der SPS kostenlos eine Homepage zur Verfügung, deren Seiten mit der Software WebVisit erstellt und über Daten an das Steuerungsprogramm gekoppelt werden können.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Hohe Zuverlässigkeit

Primagaz-Betriebsleiter Hans Grotentraast zeigt sich von der Profinet-basierten Lösung begeistert: „Das System ist benutzerfreundlich und übersichtlich aufgebaut. Im Vergleich mit der bisherigen Lösung werden nun sämtliche Informationen in einem hohen Detaillierungsgrad dargestellt. Außerdem geben uns die Kameras einen kontinuierlichen Überblick über das Geschehen auf dem Gelände, beispielsweise das Be- und Entladen der Lkw. Damit lässt sich überprüfen, ob sich die Fahrer an die festgelegten Regeln halten.“

Des Weiteren erweist sich das neue System gegenüber dem alten Ansatz als deutlich zuverlässiger. Das ist wichtig, denn im Fall eines Alarms muss das Sicherungs- und Management-Konzept fehlerfrei funktionieren. Vor diesem Hintergrund hat sich Primagaz für ein eigensicheres Not-Aus-System entschieden. Den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes liegt ferner Bildmaterial vor, um Diebstähle schneller aufzuklären und Schwachstellen zu eliminieren. Im nächsten Automatisierungsschritt wird die Überwachung auf das Internet ausgedehnt. Wenn diese Stufe umgesetzt ist, können die Mitarbeiter die Lösung ortsunabhängig nutzen.

Henk Theunissen ergänzt: „Profinet ist auf die Bedürfnisse industrieller Anwender optimiert und daher besonders zuverlässig. Zudem zeigt sich der Ethernet-Standard als kompatibel zu unserem GBS-Management-System auf Basis von Lotus. Und es können andere Lösungen, beispielsweise Wiegesys-teme, an die zentrale Steuerung und Überwachung angekoppelt werden.“

Bei Unfällen lassen sich alle Katastrophenpläne abrufen. Primagaz kann mit der Lösung Ausweise ausstellen sowie prüfen, ob ein Antragsteller bereits früher abgewiesen wurde sowie sämtliche Aufnahmen archivieren. Ein weiterer Vorteil liegt in der Generierung von Berichten zu verschiedenen Daten, z.B. Alarmen. Insgesamt stehen Primagaz also deutlich mehr Management-Informationen zur Verfügung.

* Der Autor ist Mitarbeiter im Control Systems Marketing Software, Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont.

(ID:30946100)