Suchen

Fernwirktechnik

Wie Fernwirktechnik in der Wasser- und Abwasserwirtschaft hilft

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Remote Access in den USA

Im Nordosten Floridas ist das Versorgungsunternehmen JEA für die Strom- und Wasserversorgung der Einwohner und Unternehmen sowie für die Abwasserentsorgung zuständig. Für seine Kunden betreibt JEA etwa 6750 km Wasserleitungen und über 6000 km Abwasserkanäle sowie 15 Abwasser­aufbereitungsanlagen.

Bildergalerie

Die Aufgabe von Siemens: Modernisierung des veralteten Pumpensteuersystems für die 1273 Hebeanlagen. Diese leiten das Abwasser durch die 15 Wasseraufbereitungsanlagen und unterstützen zudem die Ableitung von Regenwasser. Gefragt war ein Automatisierungssystem, in das künftig weitere Pumpenkapazitäten und Kommunikationsanbindungen integriert werden können, da JEA mit dem Erwerb benachbarter Wassersysteme und dem Anschluss bisheriger Senkgrubennutzer an das Abwassersystem rechnet.

Installiert wurden eine Automatisierungslösung auf Basis von Simatic S7-300-Modulen, ein Sinaut ST7-Fernwirksystem, ein Simcode pro V-Motormanagement und eine Simatic WinCC-Schnittstelle (HMI).

Mit dem neuen Automatisierungssystem ist eine Zwei-Wege-Kommunikation realisiert. Damit können Ferndiagnose, Software-Upgrades und sonstige Wartungs- und Reparaturmaßnahmen durchgeführt werden, die andernfalls Techniker vor Ort übernehmen müssten. Zudem lassen sich durch die Synchronisierung der Pumpen Energieeinsparungen erzielen. Selbst wenn die Steuerung über SPS ausfallen sollte, betreibt das System die Hebeanlagen weiter.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43631205)