Suchen

Industrie-Tablets

Tablet-PCs für Ex-Bereiche – worauf kommt’s an, was können Sie?

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Auswahl an Hard- und Software

Wie bei den handelsüblichen Tablets setzen die Anbieter ex-geschützter Tablets auf die Betriebssysteme von Windows und Android, häufig kann zwischen beiden Computerprogrammen gewählt werden. Ob es das aktuellste Software-Update sein muss oder die Vorgänger-Version ausreicht, kann der Nutzer beim Kauf ebenfalls entscheiden. Neueste Technik liefert u.a. Xplore Technologies: Auf dem Xslate B10 ist bereits das Windows 10 Pro-Betriebssystem installiert. Zudem hat der Anbieter in dem Gerät den namhaften Intel i-Core i5-Prozessor eingebaut.

Produktvergleich als PDF herunterladen:

Eine Preis-Leistungs-Frage stellt sich bei den Speicherkapazitäten der Tablets. Aktuell variieren die Arbeitsspeicher zwischen 1 GB und 8 GB, bei den Festplattengrößen kann man zu 16 GB, aber auch zu 64 oder 128 GB greifen (siehe Tabelle). Wer auf der Suche nach viel Speichervolumen ist, sollte einen Blick auf Bartecs Agile X werfen.

Hält der Akku einen ganzen Arbeitstag?

Bei den technischen Daten kommt es vor allem auf Akku-Laufzeit, Display-Helligkeit, Entspiegelung, Barcode-Leser, Smartcard-Slots und präzise GPS-Lösungen an. Das Panasonic FZ-XI Atex sticht bei den Akkulaufzeiten heraus. Mit der Angabe von mindestens 14 Stunden Einsatzfähigkeit am Stück sollte das Tablet locker einen langen Arbeitstag ohne Zwischenstopp an der Steckdose überstehen. Darüber hinaus ist es mit einem 5-Zoll-Display und einem Gewicht von knapp unter 600 g besonders handlich. Ansonsten überwiegen bei den Display-Diagonalen 7- und 10-Zoll-Varianten.

Das Angebot an Tablet-Zubehör ist mittlerweile reichhaltig. Ecom hat Lederhüllen, Fahrzeug-Halterungen, Headsets und Dockingstations im Angebot. Panasonics FZ-XI wird erst dann zum ex-geschützten Tablet für die Atex-Zone 2, wenn das Gerät mit Lederhülle verwendet wird. Das Bluetooth-Headset Orbit 2.0 von i.safe Mobile wurde speziell für extreme Bedingungen konzipiert. Bartec bietet mit „All-in from the start“ einen Reparaturservice für Displays, Kunststoffteile und andere interne und externe Komponenten mit einer In-House-Reparaturzeit von fünf Arbeitstagen.

Mit Tablets in die Industrie 4.0-Zukunft

Um für die Zukunft der Produktion gerüstet zu sein, müssen Unternehmen eine hochflexibilisierte Produktion schaffen. Drahtlose Technologien gewinnen im Industrie 4.0-Zeitalter eine immer größere Bedeutung. Mithilfe von Kameras, RFID- und Barcode-Scannern können Tablets Big Data-Mengen fließend an übergeordnete Systeme senden. Die verbesserten Arbeitsabläufe erzielen eine höhere Produktivität und schaffen mehr Sicherheit – dank Ex-Zertifikaten auch in den rauesten Betriebsumgebungen.

Lesen sie auf der nächsten Seite ein Interview zum Thema mit Nader Halmuschi, Head of Automation & Communication Systems bei Bartec

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43805049)

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Redaktioneller Mitarbeiter, PROCESS - Chemie | Pharma | Verfahrenstechnik