Suchen

Leitfähigkeitsmesszelle

Neue Vier-Elektroden-Leitfähigkeitsmesszelle für Reinigungsprozesse in der Pharmaindustrie

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die Messzelle Jumo tecLine Lf-4P besteht aus einem robusten PEEK-Kunststoffkörper, in den frontseitig Elektroden aus Edelstahl 1.4435 (316L) eingelassen sind. Als Prozessdichtung ist standardmäßig ein O-Ring aus EPDM vorgesehen. Alle Materialien sind physiologisch unbedenklich und FDA-konform (FDA: U. S. Food and Drug Administration).

Die Medien berührenden Oberflächen weisen eine Rauigkeit von ≤ 0,8 µm auf. Der in die Messzelle integrierte, schnell ansprechende Pt1000-Temperatursensor liefert zusätzlich Informationen zur Prozesstemperatur. Die Lieferung der Messzelle erfolgt inklusive Qualitätszeugnis (Oberflächenrauigkeit, exakte Zellenkonstante, FDA-Bestätigung der Materialien).

Bildergalerie

Fazit: Durch den Einsatz der Vier-Elektroden-Technik von Jumo mit einem Messbereich über viele Dekaden kann bei der CIP-Reinigung in der pharmazeutischen Industrie eine Messstelle eingespart werden, wodurch sich die Anschaffungs- und Installationskosten einer CIP-Anlage verringern. Das größere Einsparpotenzial liegt allerdings bei den Kosten für Validierung und Wartung. Auf Grundlage der GMP (Good Manufacturing Practice) sind beide notwendig, aber auch sehr zeitintensiv. Bei Verwendung der neuen Vier-Elektroden-Messtechnik muss lediglich eine Messstelle validiert und gewartet werden. Dies spart Zeit und reduziert somit die Betriebskosten der Anlage.

* Der Beitrag basiert auf einem Vortrag von Dipl.-Ing. Christina Hoffmann, Branchenmanagerin Pharma & Food, Jumo GmbH & Co. KG, Fulda.

(ID:29149740)