Suchen

ph-Messung

Neue Anforderungen an die pH-Messung in der pharmazeutischen Industrie

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Die neueste Entwicklung für die Bio-Technologie und Pharmazie ist die CPS76D. Sie weist eine Platinsonde als weiteres Messelement auf. Dadurch kann die Elektrode gleichzeitig den pH-Wert, das Redoxpotenzial und den pH-Wert bestimmen. Oder die zusätzliche Platinelektrode wird bei der pH-Messung zur Bestimmung der Referenzimpedanz genutzt. Dadurch kann man die Verblockung der Referenz rechtzeitig erkennen und entsprechend reagieren. Die CPS76D ist neben der Stan-dardausführung mit druckbeaufschlagter Re-ferenz oder für den Überkopfeinbau verfügbar.

Alternativ zu Glas-Elektroden werden ISFET-Sensoren eingesetzt. Sie sind glasfrei und nutzen ein für Protonen selektives Gate an einem Feldeffekttransistor als pH-empfindliches Element. Endress+Hauser bietet hier den CPS471D an. Voll mit FDA-gelistetem PEEK ummantelt, erfüllt auch dieser Sensor die hohen Anforderungen der pharmazeutischen Industrie.

Bildergalerie

Standardisierter Zugang

Alle geeigneten Elektroden sind mit der seit Jahren bewährten Memosens-Technologie verfügbar. Memosens garantiert die störungsfreie, induktive Datenübertragung von der pH-Elektrode zum Messumformer. Außerdem verfügen Memosens-Elektroden über einen internen Speicher, der neben den individuellen Kalibrierdaten – bei der CPS76D sogar eine Kalibrierdatenbank – auch wichtige Prozessdaten speichert. Diese stehen zur vorausschauenden Wartung zur Verfügung. So lässt sich direkt verfolgen, ob z.B. Änderungen der Steilheit oder des Nullpunkts noch den gültigen SOPs (Standard Operation Procedures) entsprechen.

Die Speicherung der Kalibrierdaten im Memosens hat weitere Vorteile. Die Elektroden werden werkskalibriert ausgeliefert und können sofort am Messumformer betrieben werden. Nachkalibrierungen und Justierungen werden unter optimalen Bedingungen im Labor durchgeführt, und die neu kalibrierte Elektrode wird einfach an der Messstelle mit dem Kabel verbunden. Der Messumformer liest die Daten aus und nutzt sie sofort zur Messung.

Typische, hygienische Ansprüche erfüllende Armaturen sind die CPA442 für den Festeinbau und die CPA475 als pneumatisch gesteuerte Wechselarmatur.

Vollautomatisierte pH-Messung

Trotz aller Vorteile der Memosens-Technologie kann an einem Fermenter oder anderen kontinuierlich ablaufenden Prozessen nicht immer zwischendurch eine pH-Elektrode im Betrieb ausgetauscht werden. Hier sind vollautomatisierte Systeme wie das Pharmcal-System gefragt.

Ein vollautomatisiertes pH-System für den Einsatz in der pharmazeutischen Industrie muss die Fähigkeit haben, eine pH-Elektrode selbständig ohne Unterbrechung des Herstellungsprozesses aus dem Prozess herauszufahren, die Elektrode zu reinigen, zu kalibrieren und zu sterilisieren, bevor sie wieder in den Prozess eingefahren wird – und das unter Einhaltung aller geltenden Regularien während der pharmazeutischen Produktion.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33674880)