Drehkolbenverdichter

Neuartiger Drehkolbenverdichter erlaubt völlig neue Anwendungen

Seite: 3/4

Anbieter zum Thema

Dieses Erzeugungskonzept besteht zwar im Prinzip noch heute – allerdings mit einem Unterschied: 2007 wurde ein zusätzlicher Aerzener-Drehkolbenverdichter aus der Baureihe Delta Hybrid (Typ D 62 S) installiert und auch sofort als überwiegend alleiniger Förderluftlieferant in Betrieb genommen. Durch die deutlich größere Leistung dieses Gebläses von 36 m³/min konnte BASF erstmalig alle drei Förderstrecken gleichzeitig mit Druckluft versorgen.

Drehkolbenverdichter alleine ersetzt drei ältere Aggregate

Seit der Inbetriebnahme 2007 deckt dieses neue Delta-Hybrid-Aggregat den Bedarf im Betriebsbereich 2 nahezu ausschließlich alleine ab. Nur in Ausnahmefällen wird der Drucklufterzeuger von einem kleinen Aggregat aus dem alten Konzept unterstützt. Das alte große, ebenfalls circa 19 Jahre alte Gebläse wird seit der Installation des Delta-Hybrid-Aggregates im Jahr 2007 nur noch als Redundanz-Anlage und während Wartungsarbeiten am Delta-Hybrid-Aggregat eingesetzt, damit für den Rund-um-die-Uhr-Betrieb immer eine ausreichende Förderluftversorgung sichergestellt ist.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Das Delta-Hybrid-Aggregat bei BASF in Rudolstadt wurde zwar – genau wie das alte Gebläse – mit einem Frequenzumrichter für bedarfsabhängig drehzahlgeregelten Betrieb ausgerüstet. Es wird aber ebenfalls im Dauerbetrieb gefahren. Der Grund liegt in der Kombination aus einem kontinuierlichen Transportzyklus und einem sehr kurz getakteten Verwiegezyklus, der wie folgt arbeitet: Die Förderluft transportiert mit kurzer Taktung das Granulat aus einem Silo über eine Zellenradschleuse in eine Rohrleitung zu einer Waage. Nach deren Befüllung wird dieser Fördervorgang kurzzeitig gestoppt, der Inhalt der Waage wird über eine Zellenradschleuse und ein Rohrleitungssystem zur Abfüllstation transportiert. Gleichzeitig beginnt wieder der Befüllungsprozess der Waage. Daraus folgt:

  • Der Förderluftbedarf für den Transport des Granulates von der Waage zur Abfüllstation steht kontinuierlich als Grundlastbedarf an;
  • der Förderluftbedarf für den Befüllungsprozess der Waage entsteht jedoch intermittierend als kurzfristiger Spitzenlastbedarf mit einer Taktung von circa 20 s.

Diese zwischen dauerndem Grundlast- und sehr kurzfristigem Spitzenlastbedarf kontinuierlich schwankende Bedarfsmenge kann optimal nur mit einem Gebläse abgedeckt werden, welches konstant durchläuft und auf den Maximalbedarf ausgerichtet ist. Das Delta-Hybrid-Aggregat arbeitet mit einem Höchstdruck von 0,95 bar. Nach Erreichen dieses Druckes wird die Überschussmenge kurzzeitig abgeblasen. Eine zwischenzeitliche Stillsetzung oder eine bedarfsabhängige Betriebsweise ist nach der Erfahrung von BASF nicht sinnvoll.

Papierhersteller setzt ebenfalls auf Aerzener-Drehkolbenverdichter

Positive Erfahrungen mit zwei Delta-Hybrid-Drehkolbenverdichtern machte auch die Smurfit Kappa C. D. Haupt Papier- und Pappenfabrik GmbH & Co. KG in Diemelstadt-Wrexen. Hier erzeugen diese Aggregate seit mehreren Jahren Druckluft mit Höchstdruck 0,95 bar, um das aerobe Belebungsbecken der werkseigenen Kläranlage mit Sauerstoff zu versorgen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:37667590)