Suchen

Dezentrale Intelligenz

Modulare Automation für die Prozessindustrie ist gefragt

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Generell kann das Konzept der modularen Automation nur dann funktionieren, wenn die Schnittstellen zwischen Modulen und zentraler Steuerung ebenso wie die zwischen einzelnen Modulen durchgehend vereinheitlicht und offen nutzbar sind. Die geforderte Standardisierung kann sich darum nicht auf die physikalischen Schnittstellen für Medien und Energie beschränken, sondern muss ebenso die logischen Schnittstellen des Datenaustausches integrieren.

Besonders wichtig ist dabei, dass die Schnittstellen offen und herstellerunabhängig sind. Nur so kann gewährleistet werden, dass Module verschiedener Hersteller einfach zu einer Gesamtanlage integriert werden können.

Das Dima-Konzept: dezentrale Intelligenz für modulare Anlagen

Wago Kontakttechnik hat jetzt zusammen mit der Technischen Universität Dresden und der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg auf der diesjährigen Namur-Hauptsitzung das neue Konzept „Dima“ – dezentrale Intelligenz für modulare Anlagen – für die Prozessindustrie vorgestellt. Dima setzt die vielfältigen Anforderungen der Namur-Empfehlung NE 148 in einer entsprechenden Systemarchitektur um.

Das Engineering müsste dabei zweigeteilt erfolgen: In der ersten Ebene werden die einzelnen Module projektiert und programmiert. In der zweiten Ebene werden die Module zur Gesamtanlage projektiert und die Gesamtanlage an die übergeordnete Leitebene angebunden. Diese beinhaltet die typischen Softwaretools für das HMI, Prozedursteuerung, Archivierung und Diagnose des Prozesses.

Durch seine Zweiteilung wird das Engineering deutlich vereinfacht und beschleunigt und erlaubt so eine schnellere Inbetriebnahme der Anlage. Offene Schnittstellen und eine vereinheitlichte Kommunikation sind die wesentlichen Grundvoraussetzungen dafür, dass Module verschiedener Hersteller problemlos in einer Anlage zusammenarbeiten können.

Im Rahmen des Dima-Projektes hat Wago Prozessmodule exemplarisch in verschiedene Systeme integriert. Mehr auf der nächsten Seite.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43024581)